Fliesen Recker-Elverich in der dritten Generation
Wohn-Ambiente und Wellness-Oasen

Greven -

Trends bei Fliesen? Die gibt es genauso wie bei anderen Artikeln, die Mode-Einflüssen unterliegen. Und man muss ich auf veränderte Kundenwünsche einstellen, weiß Fliesen-Fachmann Dietmar Elverich.

Dienstag, 13.08.2019, 19:08 Uhr aktualisiert: 13.08.2019, 20:00 Uhr
Dietmar Elverich präsentiert in der großen Ausstellung von Fliesen Recker-Elverich, wie gut großformatige Fliesen für Wand und Boden miteinander harmonieren. Foto: Pia Weinekötter

„Vorgewölbte Wulstbordüren, Schnörkel auf kleinformatigen Fliesen, im Bad raumhoch gefliest und das gesamte Farbspektrum rund um Terrakotta – das waren die Fliesentrends vor gut 20 Jahren“, erinnert sich Dietmar Elverich. „Heute sind großformatige Fliesen für Boden und Wand in Holz-Design, Betonoptik oder auch wieder mit glänzender Oberfläche angesagt,“ erläutert der Fliesen-Fachmann und ergänzt, „die Zeiten von minimalistischen Fliesenarbeiten nur direkt um die Sanitärobjekte herum sind auch vorbei, denn die Leute haben die Erfahrung gemacht, dass sie dann den Pinsel fürs Nachstreichen der Wände im Feuchtraum nicht mehr aus der Hand legen.“ Und im Bereich des Bodenbelags hätten sich Fliesen in den letzten Jahren nicht nur durch attraktive und hochwertige Optik, sondern auch durch ihre Pflegeleichtigkeit und die gute Vereinbarkeit mit Fußbodenheizungen Marktanteile von Holz und Laminat zurückerobert. Mit Fliesen jeglicher Coleur, Größe oder Material kennt sich Dietmar Elverich als Fliesenleger-Meister und Kaufmann bestens aus. Schließlich führt er das Unternehmen „Fliesen Recker-Elverich“ schon in der dritten Generation. Sein Großvater, Martin Recker, hat es 1945 am Grünen Weg gegründet. Dessen Schwiegersohn und Dietmar Elverichs Vater, Josef Elverich, übernahm das Geschäft 1971. 1984 folgte der Umzug an den Hansaring – zuerst ins Elternhaus, gegenüber vom heutigen Standort. „Erst präsentierten meine Eltern dort die Fliesen im Büro im Erdgeschoss, dann in einer Ausstellung im Keller und zum Schluss in den Schaufenstern, in denen heute Fahrräder stehen“, erinnert sich Dietmar Elverich zurück. 1997 stieg der heute 47-Jährige in die Geschäftsführung ein und zeichnete 2001 maßgeblich verantwortlich für den kompletten Umbau einer Halle auf dem ehemaligen Fiege-Gelände. Eine neue rund 500 Quadratmeter große Ausstellung für das Fliesenfachgeschäft sowie der neue Fliesen-Abholmarkt entstanden. Im Abholbereich gibt es nicht nur günstige Fliesen, sondern neben dem passenden Verlegematerial wie Kleber oder auch Fugenmaterial vor allen Dingen auch eine qualifizierte fachliche Beratung und hilfreiche Tipps zum Verlegen und Abdichten. Da jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr Schautag ist, kann sich dort jeder unverbindlich ‚Appetit’ auf neue Fliesen für Bad, Küche, Wohnzimmer oder auch Flur holen. Im Fliesenfachgeschäft sind die Verlegearbeiten als Handwerksleistung natürlich miteingeschlossen und das Hauptstandbein des Betriebs. Dafür arbeiten insgesamt neun Fachkräfte im Recker-Elverich-Team. Dabei ist dem dreifachen Familienvater das gewerkeübergreifende Denken beim Auftrag sehr wichtig: „Wir haben gute Kontakte zu den anderen Handwerkern in den vorgelagerten Gewerken wie Putz und Estrich oder beim nachgelagerten Gewerk wie beispielsweise der Sanitärinstallation, so dass wir im Sinne des Kunden optimal und zeitsparend zusammen arbeiten können.“

Seine Kunden kommen dabei sowohl aus dem Objekt-Bereich als auch vor allem aus dem privaten Wohnungsbau mit Renovierungsbedarf in Bad, Küche oder Wohnbereich. Verstärkt ist das Recker-Elverich-Team im Großraum Münster sowie den umliegenden Städten wie Greven oder Altenberge tätig. „Ein Bad ist heute keine funktionale Nasszelle mehr, sondern eher eine kleine Wellness-Oase – damit wird er schnell zu einem komplexen Raum im Wohnumfeld“, weiß Elverich und betont, „daher sind die Kunden heute auch zu Recht anspruchsvoller geworden und haben eine hohe Erwartungshaltung an uns.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6846955?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker