Kontrolle des Hundebestands
Stadt bietet Amnestie bis Ende der Woche

Greven -

Im Juli und August wird der Hundebestand in Greven überprüft. Vor allem natürlich wird geprüft, ob die Hunde auch angemeldet sind und Hundesteuer für sie gezahlt wird.

Montag, 24.06.2019, 17:33 Uhr aktualisiert: 24.06.2019, 18:01 Uhr
Hundesteuer wortwörtlich. Gemeint ist aber etwas anderes. Bis Ende der Woche können vergessliche Hundebesitzer ihre Vierbeiner noch nachmelden. Foto: sff

Dazu werden Befragungen im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Seit der ersten Ankündigung vor vier Wochen wurden bereits rund 50 Hunde nachgemeldet.

Wie nahezu alle Städte und Gemeinden in Deutschland erhebt auch die Stadt Greven eine Hundesteuer. Dies setzt voraus, dass die Vierbeiner vom Hundehalter bei der Stadt angemeldet werden. Leider kommen nicht alle Hundehalter dieser Pflicht nach. Bis zum 30. Juni haben „vergessliche“ Hundebesitzer noch Zeit, ihr Tier bei der Stadtverwaltung nachzumelden. Sie erhalten dann keinen Bußgeldbescheid. Alle, die danach mit einem nicht angemeldeten Hund angetroffen werden, müssen ein Bußgeld zahlen – immerhin können das bis zu 5000 Euro werden.

Die Hundebestandserhebung wird durchgeführt, um für mehr Steuergerechtigkeit bei den vielen Hundehalterinnen und Hundehaltern zu sorgen, die ihre Hunde ordnungsgemäß angemeldet haben, heißt es abschließend in der Presseinformation der Stadtverwaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720199?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker