Maibaumaufstellen in Reckenfeld Ein feierndes Völkergemisch

Reckenfeld -

Der Maikranz hängt in Reckenfeld. Und unter ihm feierten die Bürger ein ausgelassenes Fest mir viel Kultur.

Von Rosemarie Bechtel
Mit Unterstützung eines Krans und der Feuerwehr wurde der Maikranz auf die Spitze des Maibaums gehievt. Das mittlerweile eingespielte Team erledigte dies mit erstaunlicher Präzision.
Mit Unterstützung eines Krans und der Feuerwehr wurde der Maikranz auf die Spitze des Maibaums gehievt. Das mittlerweile eingespielte Team erledigte dies mit erstaunlicher Präzision. Foto: Hans Bechtel

Die Reckenfelder verstehen es, ihre Ortsfeste zu feiern. Erneut war das Maibaumfest, bei dem der Maikranz an die Spitze des Maibaums angebracht wird, ein Fest der Generationen. Alt und Jung tummelte sich auf dem Festplatz und vor der Bühne, wo ein abwechslungsreiches Programm dargeboten wurde.

Höhepunkt war sicherlich der Auftritt des Argentiniers Guillermo Ortega, der mit spanischer und argentini-scher Folklore das Publi-kum zu lang anhaltendem Applaus hinriss. Viel Zuspruch erhielten aber auch alle anderen Akteure, die auf der Bühne agierten. Der evangelische Kinderchor unter der Leitung von Uta Rodenberg gab gleich drei Lieder zu Gehör. Als erstes erklang „Alle Menschen sind frei“, dem Wortlaut des Artikels 1 der Menschenrechte und sicherlich passend für das bunte Völkergemisch auf dem Platz. Begeistert sangen die Kleinen anschließend mit dem Männerchor, der noch weitere Ohrwürmer unter der Leitung von Michael Niepel vortrug.

Die Sitzplätze vor der Bühne waren stets gut belegt. Beim Platzkonzert des Rckenfelder Blasorchesters war für jeden Geschmack etwas im Angebot. Die beiden Tanzgruppen der Re-Ka-Ge und das Solomariechen zeigten, dass sie nicht nur zu Karneval begeistern können.

Vor dem Programm wurde der Maikranz per Festzug mit musikalischer Beglei-tung abgeholt. Der Kranfahrer der Firma Buller und die Feuerwehrleute erwiesen sich beim Anbringen des Maikranzes vor den vielen Festplatzbesuchern als eingespieltes Team. Ein strahlender Organisator Franz-Josef Holthaus eilte zur Bühne, bedankte sich bei den Helfern, die rund um das Fest im Einsatz waren, und führte anschließend durch das Programm. Bevor das startete, musste das Fest offiziell eröffnet werden. „Es ist immer wieder spannend, wie die Reckenfelder beweisen, was sie auf die Beine stellen können“ so Bürgermeister Peter Vennemeyer. Als Vorsitzender der Kultur- und Sporttreibenden Vereine eröffnete Andreas Hajek das Fest mit einem Lachen: „Jetzt müsst ihr ein wenig Kultur über euch ergehen lassen“.

Das Mailied von Johann Wolfgang von Goethe dichtete Hajek an einigen Stellen passend auf den Ort des Geschehens um. Dann wünschte er: „Genießt das Frühjahr, lasst die Wärme des Sommers in die Herzen und im Herbst die Früchte unseres Tuns ernten. Höret einander zu und kommt ins Gespräch. Lasst uns zusammenrücken. Damit das geschehen kann, eröffne ich hiermit das Maifest.“

Die Festplatzbesucher rückten wie befohlen zusammen, genossen die Leckereien und die Sonne, die passend zum Festbeginn für Wärme sorgte. Kinder tobten auf der Rutsche, flogen mit dem Flugzeug in die Luft, ließen sich schminken. Rogar Meads setzte den Schlusspunkt mit Ohrwürmern auf seiner Trompete. Als die letzten Töne verklungen waren, zog es noch längst nicht alle nach Hause.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4800148?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F