Magazin in der Hauptschule Das, was übrig war

Reckenfeld -

Eine Großspende gab es jetzt fürs Magazin in der Alten Hauptschule: Kleider, Spielzeug und vieles mehr, was beim Flohmarkt des DRK-Kita-Fördervereins nicht verkauft worden ist, kommt nun Flüchtlingsfamilien zugute.

Von Rosi Bechtel
Einiges war beim Second-Hand-Markt der DRK-Kita übrig geblieben. Die Sachen wurden nun an die Flüchtlingshilfe in Reckenfeld übergeben.
Einiges war beim Second-Hand-Markt der DRK-Kita übrig geblieben. Die Sachen wurden nun an die Flüchtlingshilfe in Reckenfeld übergeben. Foto: Rosemarie Bechtel

Zwei Autos voll bepackt mit Kisten voller Kinderkleidung wurden jetzt im Magazin für Flüchtlinge in Reckenfeld angeliefert. Seit gut 20 Jahren veranstaltet der DRK-Kita-Förderverein aus Greven Flohmärkte. 120 Second-Hand- Verkäufer hatten ihre Waren dort zum Verkauf gegeben, und die Geschäfte liefen gut. Bei dem riesigen Angebot an Kinderkleidung und Spiel-zeug blieb am Ende doch noch einiges übrig.

Die meisten Eltern erklärten sich bereit, dass ihre restliche Waren einem wohltätigen Zweck zugeführt werden. „Das macht der Förderverein der Kita schon seit einigen Jahren so. In diesem Jahr haben wir uns entschieden, dass wir diese Artikel dem Magazin für Flüchtlinge zur Verfügung stellen“, erklären Martin Herbers und Simon van Raalte. „Hier wird gute Arbeit geleistet, und wir freuen uns, dass die Sachen vor Ort bleiben.“

Seit Ende 2014, erst privat, dann seit Mitte 2015 im Magazin, werden Flüchtlinge mit allem ausgestattet, was sie dringend brauchen. „Die Menschen, die hierher kommen, sind dankbar für diese Spenden. Kleidung für Babys und Kleinkinder sind stets willkommen. Bei uns decken sich nicht nur die Flüchtlinge aus Reckenfeld, sondern auch aus Greven und Emsdetten ein“, erzählt Organisatorin Ilja Kryszat. „Wir sind für alle da, die uns brauchen.“

Doch nicht nur Kleidung, sondern auch einen Kinderwagen, Spielwaren und andere praktische Artikel, die der Nachwuchs anfangs benötigt, haben die beiden Fahrer dabei. Da müssen schon viele fleißige Hände zupacken, um alles ins Magazin zu bringen.

Danach beginnt für das Magazinteam, zu dem auch Flüchtlinge gehören, die Sortierarbeit. In Regalen in den Räumlichkeiten des alten Hauptschulteils wird alles nach Größe sortiert angeboten. Es hat sich gut ein-gespielt, dass mittwochs die Ausgabe und freitags die Annahme ist.

Was aktuell fehlt, sind Bettwäsche, Ess-und Suppenteller, große und kleine Löffel sowie Pfannen. Für die anstehende warme Jahreszeit werden jede Art von Sommerbekleidung und Schuhe für benötigt. Da viele jetzt beginnen, die Winterkleidung wegzupacken und die luftige Kleidung hervor zu holen, wird sicher auch dabei so einiges aussortiert. Das Magazin in der Alten Hauptschule an der Emsdettener Landstraße (Abgabe immer freitags von 16 bis 17 Uhr) ist ein dankbarer Abnehmer.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4702548?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F