Vortrag „Humor in der Pädagogik“ Aus dem Humor Kraft schöpfen

Greven -

Pädagogen haben oft nichts zu lachen. Felix Gaudo, Moderator, Redner, Klinikclown und Comedian, hat nun in einem Vortrag gezeigt, dass Humor eine Quelle der Kraft sein kann.

Felix Gaudo weiß, wovon er redet. Er ist Klinikclown und Comedian.
Felix Gaudo weiß, wovon er redet. Er ist Klinikclown und Comedian. Foto: PF

Auf Einladung von Lernen fördern fand in der Kulturschmiede der Vortrag „Kraftquelle Humor – Gut gelacht, ist halb geschafft. Humor als Ressource im pädagogischen Teamalltag“ statt.

Felix Gaudo , Moderator, Redner, Klinikclown und Comedian ist bekannt durch zahlreiche Fernsehauftritte und öffentliche Veranstaltungen. Auf dem Gebiet des Humors kennt er sich bestens aus und erklärte den Zuschauern, dass Humor Menschen miteinander in Verbindung bringt. Leider findet Humor immer noch nicht den richtigen gesellschaftlichen Stellenwert und wird nicht ernst genommen. Zu oft kann man den Satz hören „Wer lacht, hat noch Reserven.“

Vor allem im Schulalltag kann Humor als wesentliches und wichtiges Handwerkszeug eingesetzt werden. Eine humorvolle Lernatmosphäre, so belegen es auch wissenschaftliche Studien, fördert nicht nur Motivation und Begeisterungsfähigkeit, auch Konzentrationsfähigkeit und die sprachliche Intelligenz können vom Humor profitieren. „Wer über sich selbst lacht, wird nicht ausgelacht“, so Gaudo.

In vielen praktischen Übungen konnten die Zuschauer die Seiten des Humors selbst erfahren. „Lassen Sie im Gespräch doch einfach mal den Buchstaben „S“ weg“, so Gaudo. Eben noch bitterernste Streitgespräche können durch einen Perspektivenwechsel gerade zu lustig werden.

Fazit des Abends: Humorvoll sein, kann man trainieren. Humor hält Menschen gesund und er ist ansteckend. Sichtlich amüsiert und mit einer roten Clownsnase im Gepäck entließ Felix Gaudo sein Publikum nach Hause.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4368197?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F