Specials Die Geschichte von Poker in Münster und Deutschland

Spiele wie Poker haben eine lange Tradition, die mehrere Jahrtausende in die Vergangenheit reicht. Bereits 3.000 Jahre vor Christus wurden im heutigen China Würfel gefunden, die an ein Glücksspiel erinnerten. Die ersten Kartenspiele auf dem heutigen Gebiet von Deutschland wurden vermutlich im Mittelalter gespielt, wo die Unterhaltung am Hof und unter Adligen allgemein ein täglicher Programmpunkt war. Die Casinokultur wie man sie heute kennt entwickelte sich erst Mitte des 19. Jahrhunderts in Kurorten, die meisten Spiele wurden jedoch immer noch in Gaststätten und Spelunken gespielt. Das Casino in Baden-Baden schließlich erlangte deutschland- und europaweiten Ruhm, und die deutsche Pokerkultur war geboren. Heute wartet in jeder größeren Stadt Deutschlands eine gepflegte Spielbank auf neugierige Besucher.

Specials: Die Geschichte von Poker in Münster und Deutschland
Kartenspiele wie Poker begeistern die spielfreudigen Massen schon seit hunderten von Jahren. Foto: Pixabay

Casinos sind nicht nur der ideale Ort für einen eleganten Abend, sondern auch das klassischen Highlight eines Städtetrips. Auch die Online-Branche boomt immer mehr und bringt das zum Klassiker avancierte Spiel einer immer größeren Zahl an Menschen näher. Mittlerweile ist Poker ein deutschlandweites Phänomen, dass die Massen unterhält und selbst unter Laien gerne gespielt wird!

Poker kommt nach Deutschland

Das Casino in Baden-Baden galt im 19. Jahrhundert als das berühmteste Casino Europas. Foto: Pixabay

Die ersten Spielbanken entstanden in Frankfurt und Würzburg. Zum damaligen Zeitpunkt waren einige Glücksspiele verboten, für die Casinos wurde jedoch eine Ausnahme gemacht. Als Spielbanken vor allem in Kurorten beliebt wurden, legalisierte die Regierung das Spiel im ganzen Land und vergab offizielle Lizenzen für die Institutionen. Durch die Eröffnung des Casinos Baden-Baden boomte der Tourismus in der sonst eher ruhigen Region, bis Spielbanken für ungefähr 60 Jahre im Deutschen Kaiserreich verboten wurden. Europäische Glücksspieltouristen zogen nun nach Frankreich weiter und  Monte Carlo wurde als die Casinostadt schlechthin betrachtet  – und ist es bis heute geblieben. Baden-Baden konnte seine Türen nach der Aufhebung des Verbots wieder öffnen, erlangte jedoch nicht mehr denselben Ruhm wie im 19. Jahrhundert. Das Spiel Poker in seiner heutigen Form wurde ebenfalls im 19. Jahrhundert zum ersten Mal gespielt. Es stammt von dem französischen Spiel Poque ab, das in Deutschland als Poch bekannt war und kam durch Siedler in die USA. Erst dort wurde das Spiel so richtig zelebriert und so schließt sich der Kreis, denn durch den amerikanischen Boom wurde Poker auch wieder in Europa beliebter. Mittlerweile wird das Kartenspiel in jedem Casino angeboten und kann sogar im Automatenbereich in Form von Video-Poker gespielt werden. Deutschlandweit gibt es ganze 65 Spielbanken neben zahlreichen Automatenhallen. In Deutschland hat der Glücksspielmarkt im letzten Jahr einen Umsatz von beinahe 11 Milliarden Euro gemacht. 74% davon stammen jedoch aus dem Automatenspiel, die restlichen 26% wurden mit dem großen Spiel, also Poker, Roulette und Blackjack eingenommen. Und auch im Online-Bereich boomt die Branche. Poker ist ein wichtiger Teil davon, denn der Anteil von Poker am deutschen Online-Glücksspielmarkt beträgt derzeit stolze 5,8%.

Poker in Münster

Die Stadt Münster hat selbst kein Casino, aber mit weniger als einer Stunde Fahrzeit können zum Beispiel das Casino Osnabrück oder das Casino Enschede erreicht werden. Poker wird aber nicht nur in den Spielbanken angeboten. So hat die Stadt  einen eigenen Pokerclub Münster, der regelmäßig Turniere veranstaltet. Auch die Pool-Hall ist für ihre Pokerevents in der Region bekannt. Neben dem wöchentlichen Montagsturnier kann man hier sogar private Veranstaltungen mit Croupier buchen. Wer den Betriebsausflug der Sonderklasse planen möchte, ist in Münster perfekt ausgestattet, denn die Organisation Stadterlebnisse in Zusammenarbeit mit dem Casino Royale Münster organisiert großartige Erfahrungen für Unternehmensmitarbeiter vor Ort. Dabei gibt es nicht nur leckeres Essen, sondern auch Einführungen in verschiedene Spiele wie Poker und Blackjack.  Poker lernen ist nicht so einfach, allerdings geben echte Croupiers Tipps zur perfekten Pokerstrategie und helfen dabei, die richtige Mischung aus Geduld und aggressivem Spiel zu meistern.Während die Grundregeln von Poker in wenigen Minuten erlernt werden können, sind es nämlich vor allem die strategischen Züge wie das Pokerface, Bluffen und das Lesen anderer Spieler, die das berühmte Kartenspiel zu einer echten Herausforderung machen. Neben diesen großen Events werden in Münster auch regelmäßig kleinere Pokerevents veranstaltet, sowie im Vorjahr im Haus Luidger, wo  rund 20 Münsteraner teilnahmen und kleine Preise gewinnen konnten . Neben den Amateurspielern hat Münster auch einen echten Profi im petto. Der Münsteraner Hossein Ensan gewann das Main Event der European Poker Tour 2015 und durfte mit 75.000 Euro nach Hause gehen. Er setzte sich gegen 1.043 Spieler durch und gewann mit zwei Assen auf der Hand gegen den Russen Gleb Tremzin.

Der Aufstieg von Online-Poker

In den letzten Jahren verlagern sich Pokerspiele immer mehr in den Online-Bereich. Wer am Laptop oder mit mobilen Geräten spielt, kann sein Hobby immer und überall ausführen, ohne in die nächste Spielbank fahren zu müssen. Das ist vor allem für jene Spieler praktisch, die regelmäßig trainieren oder weit entfernt von einer größeren Stadt wohnen, wo Pokerspiele veranstaltet werden. Mittlerweile haben sich die Spiele im Internet extrem weiterentwickelt. In Live-Pokerspielen können Teilnehmer mit echten Croupiers spielen, die via Stream auf den Bildschirm der Spieler gelangen. Dadurch kann man sichergehen, dass die Spiele nicht zu generisch wirken und die ausgeteilten Karten tatsächlich dem Zufall überlassen sind. Für viele Spieler ist Poker ein geselliges Spiel, weshalb Live-Poker die Vorteile von beiden Welten vereint. Schneller Zugang und persönliche Betreuung sind dabei garantiert. Während der Croupier mit dem Spieler über Audio kommunizieren kann, antwortet der Spieler einfach im Chat oder über eine Sprachfunktion. Durch den Boom der Online-Casinos sind außerdem auch neue Pokervarianten entstanden, wie SNAP-Poker, eine Version, die besonders rasch abläuft. Darin kann man nach jeder Aktion das Spiel verlassen und sich an einen neuen virtuellen Tisch begeben. Mit Multihand Poker ist es durch die übersichtliche Ansicht auf dem Computer deutlich einfacher, an mehreren Tischen gleichzeitig zu spielen. Viele Spieler nutzen die Möglichkeiten online außerdem, um für große Turniere zu trainieren und von Sponsoren entdeckt zu werden. Schon einige Online-Spieler haben bei größeren Spielen im Internet eine Einladung zur EPT und Co. erlangt. 

Die Poker- und Casinokultur in Deutschland wächst stetig weiter. Während Spielbanken nur in größeren Städten ihre Tore eröffnen, findet man kleine Pokerevents in beinahe jeder deutschen Stadt. Auch Münster ist da keine Ausnahme. Das viele Training hat  sich vor allem für den Münsteraner Hossein Ensan gelohnt , denn er konnte sich als erster Profispieler der Stadt einen Namen machen und gleichzeitig mit einer ansehnlichen Summe nach Hause fahren. Auch der Online-Bereich boomt unaufhörlich und es mangelt nicht an passenden Plattformen, auf denen gespielt werden kann. Sowohl Online-Poker als auch Tischspiele in Spielbanken haben ihre Vor- und Nachteile. Egal, was man bevorzugt, eines steht fest: In Deutschland wird nur zu gerne gespielt! 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6141772?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686477%2F