Karriere Traumjob: Detektiv – Was den Beruf des Privat- oder Wirtschaftsdetektivs ausmacht

Viele Kinder lesen gerne die aufregenden Fälle des Sherlock Holmes. Er ist der Inbegriff eins guten Detektiven , der spannende Fälle löst. Anhand kleinster Hinweise schafft er es, die komplexesten Sachverhalte aufzulösen. Dies regt die Fantasie an und regt das Bestreben selbst einmal Detektiv zu werden.
Wenn dieser Wunsch bis ins Erwachsenenalter anhält, sollten Sie den Beruf des Detektivs in Betracht ziehen. Doch wie werden Sie zum Detektiv, welche Aufgaben haben Sie und wie gestaltet sich der Alltag?

Karriere: Traumjob: Detektiv – Was den Beruf des Privat- oder Wirtschaftsdetektivs ausmacht
Foto: Colourbox

Welche Voraussetzungen bringen Sie mit?

Die Ausbildung zum Detektiv können Sie bei der Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD) ausführen. Zu beachten ist allerdings, dass die Kosten für die gesamte Lehre selbst getragen werden müssen. Erwartungsgemäß fallen Kosten in Höhe von circa 3500 Euro an. Dies ist im Vorfeld zu bedenken, da während des Ausbildungszeitraumes kein Einkommen zustande kommt. Am Ende der Ausbildung erhalten Sie von der Industrie- und Handelskammer eine Bescheinigung , die Sie zu einem anerkannten Detektiv macht.
Die wichtigste Voraussetzung für diesen Job ist ein gutes Aufnahmevermögen. Sie sollten aufmerksam, aktiv und stets im Hintergrund agieren. So entgehen Ihnen auch Details nicht, die zur Lösung von wichtigen Fällen notwendig sein können. Zudem sollten Sie Ihren Blick auch nach langer Zeit der Ruhe noch fokussieren können. Nicht selten kommt es zu Observationen, die mehrere Stunden am Stück in Anspruch nehmen. Wer hier ermüdet, kann eventuelle den entscheidenden Wendepunkt verpassen.

Der Unterschied zwischen Wirtschafts- und Privatdetektiv

Der größte Unterschied dieser beiden Berufsrichtungen ist der Klient. Ein Wirtschaftsdetektiv wird meist von einem Betrieb, Unternehmen oder einer größeren Firma beauftragt. Die Aufgabengebiete variieren hierbei stark. So kommt es zur Überprüfung von Angestellten, wenn der Verdacht auf die Täuschung einer Erkrankung vorliegt. So kann der Auftraggeber hohe Kosten für Krankengelder einsparen. Zudem ermitteln Sie bei dem Verdacht auf Schwarzarbeit, Abrechnungsbetrüger, wenn es um Spesen geht oder die Aufklärung von Diebstählen.
Für viele Versicherungen ist die Hilfe eines Detektivs ebenso notwendig. Hierbei ermitteln Sie, ob es sich um einen echten Versicherungsfall oder vorgetäuschten Betrug handelt.

Im Privatbereich fokussieren Sie sich auf einzelne Privatpersonen. So gehen Sie dem Verdacht des Fremdgehens nach, Finden vermisste Personen oder enttarnen die Identität von Stalkern. Die Auftraggeber sind hierbei Privatpersonen.

Für welche Berufsrichtung Sie sich auch entscheiden, immer im Fokus muss die Diskretion während der Ermittlung stehen: Ein guter Detektiv gibt sich nicht zu erkennen und wird auch nicht enttarnt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6024227?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686325%2F