Zutatenliste
Salz und Säurezusätze haben in Curry nichts verloren

Beim Kauf von Curry sollte man einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Salz und Zucker sollten nicht enthalten sein und auch Säurezusätze gehören nicht in die Gewürzmischung.

Mittwoch, 15.03.2017, 04:16 Uhr aktualisiert: 15.03.2017, 04:22 Uhr
Foto: Andrea Warnecke

Hamburg (dpa/tmn) - Beim Kauf von Currypulver oder -paste lohnt ein genauer Blick auf die Zutatenliste. Salz und Säurezusätze wie Zitronensäure oder Ascorbinsäure sollten dort nicht stehen - sie haben in Curry nichts verloren, heißt es in der Zeitschrift «Effilee» (Ausgabe Frühjahr 2017).

Salz diene in der Gewürzmischung als reines Streckmittel. Eine natürliche säuerliche Note bekommt Currypulver durch Amchur (Mangopulver), Currypaste durch Tamarinden. Auch Zuckerstoffe sollten besser nicht enthalten sein - sie kommen wie Salz als Streckmittel zum Einsatz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4703611?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686313%2F
Stutthof-Prozess: Gericht entscheidet über das Aus
Mit dem Rollstuhl wurde der Angeklagte in den Gerichtssaal gefahren.
Nachrichten-Ticker