Updaten Bei alter Flash-Version droht Erpressungs-Trojaner

Mit dem jüngsten Update für den Adobe Flash-Player erhöhen Nutzer entscheidend die Sicherheit. Wer darauf verzichtet, könnte schnell zum Opfer eines Erpressungs-Trojaners werden.

Von dpa
Nutzer des Flash-Players sollten dringend ein Update durchführen. Andernfalls riskieren sie eine Infektion mit Erpresser-Software.
Nutzer des Flash-Players sollten dringend ein Update durchführen. Andernfalls riskieren sie eine Infektion mit Erpresser-Software. Foto: Inga Kjer

Hannover (dpa/tmn) - Windows-Nutzer sollten einen Blick auf ihren Flash-Player werfen und die Software schnell auf den neuesten Stand bringen. Grund ist laut «heise online» eine kursierende Schadsoftware, die sich über eine Schwachstelle im Flash-Player verbreiten kann.

Schlimmstenfalls reiche schon ein Besuch auf einer präparierten Webseite aus, um sich einen Erpressungs-Trojaner einzufangen. Solche Software - auch Ransomware genannt - verschlüsselt Dateien auf dem Computer. Die Erpresser fordern dann ein Lösegeld, damit Betroffene ihre Daten zurückerhalten - worauf sie jedoch nicht vertrauen können.

Welche Version des Flash-Players installiert ist, erfahren Nutzer durch einen Besuch im Internet . Im folgenden Download lohnt ein genauer Blick. Die zusätzlichen Softwareangebote kann man getrost abwählen. Auch ein Besuch bei Windows Update in der Systemsteuerung lohnt. Ist Windows nicht auf dem neuesten Stand, schnell die anstehenden Updates installieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6039876?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686454%2F