Volleyball: Vorbereitungsturnier USC Münster überrascht positiv

Münster -

Wenn das Schule macht... Beim Vorbereitungsturnier in Dippoldiswalde glänzte Volleyball-Bundesligist USC Münster mit Siegen in Serie. Am Ende reihten die Damen vier aneinander und verließen Sachsen als Turniersieger.

Von Wilfried Sprenger
Doppelt hält besser: Bogdana Anisova (rechts) und Britt Bongaerts machen im Block die Tür zu.
Doppelt hält besser: Bogdana Anisova (rechts) und Britt Bongaerts machen im Block die Tür zu. Foto: pl

Das lässt sich ja schon einmal richtig gut an: Beim Vorbereitungsturnier im sächsischen Dippoldiswalde hat sich der USC Münster überraschend komplett schadlos gehalten. Mit vier Siegen gewann der Volleyball-Bundesligist den Wettbewerb in Sachsen souverän und erstmals. „Es war ein gutes Wochenende. Insgesamt liefen die Dinge so, wie wir uns das erhofft hatten“, sagte Trainer Andreas Vollmer am Sonntag.

Die Unabhängigen hatten am langen Wochenende ausnahmslos Liga-Konkurrenten als Gegner. Richtig eng war die Partie mit den Roten Raben Vilsbiburg. Münster gewann am Ende knapp 3:2 (24:26, 25:14, 26:24, 25:27, 15:7). „Für mich war es das Schlüsselspiel an diesem Wochenende. Wir mussten richtig arbeiten. Und wenn man dann als Sieger vom Platz geht, ist es in der Vorbereitung Gold wert“, so Vollmer.

Bereits am Freitagabend hatte sich der USC ziemlich glatt mit 3:1 (21:25, 25:20, 25:14, 25:13) gegen den Köpenicker SC behauptet. Am Samstag nahmen die Münsteranerinnen nach dem Erfolg über Vilsbiburg auch die Hürde Dresden. Ein glattes 3:0 (25:21, 25:22, 25:21) hielten die Statistiker fest. In der letzten Begegnung am Sonntag gegen Erfurt siegte der USC erneut glatt in drei Sätzen (25:19, 25:19, 25:18).

Dresden noch ein „bisschen wild“

Der Erfolg über Dresden war auch der Aufstellung des amtierenden Deutschen Meisters geschuldet. Das Team von Alexander Waibl musste auf mehrere Stammspielerinnen verzichten. „Der DSC hat viel experimentiert. Das war ein bisschen wild und nicht im Gleichgewicht. Aber natürlich wissen wir, dieses Ergebnis einzuordnen. Beim Bundesligastart wird sich da eine ganz andere Mannschaft vorstellen“, erklärte Andreas Vollmer. Bereits im zweiten Saisonspiel prallen USC und DSC am 30. Oktober in der Sporthalle Berg Fidel aufeinander.

Wilson und Keddy sehr stark

Der USC-Coach lobte seine Schützlinge für die Auftritte ausnahmslos. Sehr stark präsentierte sich Erica Wilson auf der Diagonalposition. Vollmer über die US-Amerikanerin: „Erica ist sehr präsent und hat schon in der Trainingswoche einen richtig guten Eindruck hinterlassen.“ In Dippoldiswalde war die 25-Jährige Münsters Topscorerin. Auch Wilsons Landsfrau Jennifer Keddy machte in Sachsen „einen guten Job. Sie trifft gute Entscheidungen und hat eine hohe Effizienz“, meinte der USC-Trainer. Beim glatten 3:0 gegen Dresden wurde alle USC-Spielerinnen von Juliane Langgemach übertroffen. Die ehemalige DSC-Spielerin traf in dieser Partie nahezu alles.

Insgesamt war Vollmer sehr zufrieden mit dem Turnier. „Wir hatten gute Bedingungen und auch genügend Zeit, um einmal ins Plaudern zu kommen. Und sportlich war das ja auch o.k.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4344991?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F