Fußball: A-Junioren-Bundesliga Bayer ist Nummer zu groß für Jung-Preußen

Münster -

Ohne Cheftrainer Cihan Tasdelen und Top-Stürmer Tobias Warschewski schlug sich die U 19 des SC Preußen achtbar, verlor aber 0:4 bei Spitzenreiter Bayer Leverkusen. Das Coaching übernahm Kieran Schulze-Marmeling, ihm assistierte U-23-Trainer Sören Weinfurtner.

Von Uwe Niemeyer
Kieran Schulze-Marmeling 
Kieran Schulze-Marmeling  Foto: Uwe Renners

Die Verhältnisse waren schnell geklärt. Bereits zur Pause stand die 0:4 (0:4)-Niederlage des SC Preußen bei Bayer Leverkusen fest. Zwei Mal Güven Yalcin (15. und 19.), Cedric Harenbrock (11.) sowie Sam Schreck (42.) trafen für den Tabellenführer der A-Junioren-Bundesliga. Wirkliche Enttäuschung suchte man im Lager der Jungadler allerdings vergebens.

„Sicher wünscht man sich etwas anderes. Aber die Niederlage war verdient. Bayer war einfach zu gut für uns“, gestand Kieran Schulze-Marmeling , der Chefcoach Cihan Tasdelen vertrat. Dass zudem Tobias Warschewski , der ebenfalls bei den Profis gefordert war, fehlte, führte der 27-Jährige nicht als „mildernden Umstand“ an: „Offensive Aktionen haben sich in Grenzen gehalten. Da hätte Tobias wahrscheinlich in der Luft gehangen.“

Ergeben hat sich sein Team aber keineswegs. Auch die Umstellung in der zweiten Hälfte von Vierer- auf Dreier-Kette sorgte für Schadensbegrenzung. Dass Bayer „etwas vom Gas ging“, auch.

Preußen U 19: Beska – Weid, Woitaschek, Jordan, Enning (85. Homann) – Ströker, Gül – Möllmann (79. Exner), Knüver (46. Conze), Kondring (70. Steinkötter) – Schmitz.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4373478?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F