Klee hält dem Druck stand Hessin hofft auf internationale Einsätze

Ochtrup -

Wer Großes erreichen möchte, muss mit großem Druck klarkommen. Und das gelang der Hessin Sophia Klee am Wochenende beim Top-48-Turnier bestens. Die Rechtshänderin vom SC Niestetal bei Kassel rechtfertigte ihre Einstufung als Nummer eins der Setzliste mit dem Turniersieg.

Von Marc Brenzel
Jugendnationalspielerin Sophia Klee gab im Turnierverlauf nur einen Satz ab.
Jugendnationalspielerin Sophia Klee gab im Turnierverlauf nur einen Satz ab. Foto: Thomas Strack

„Ich habe mir im Vorfeld schon meine Gedanken gemacht, was so alles passieren könnte“, gab Klee zu, die in der Damen-Regionalliga West als 13-Jährige bereits Leistungsträgerin ihrer Mannschaft ist. „Und im Finale war der Druck da. Gerade, als es im ersten Satz für mich nicht so lief.“

Klee, die im Juli für die deutsche Nationalmannschaft bei der Nachwuchs-Europameisterschaft in Zagreb an den Platten stand, sammelte mit ihrem Erfolg in Ochtrup erstklassige Argumente für weitere Einsätze auf internationalem Parkett. „Ich hätte nichts dagegen, aber das muss die Bundestrainerin entscheiden“, so Klee.

Trainiert wird jeden Tag nach der Schule für zweieinhalb Stunden. Wenn an den Wochenenden keine Turniere oder Spiele auf dem Programm stehen, dann sogar zwei Mal pro Tag. „Aber das kommt selten vor. Und um das Lernen muss ich mich auch kümmern. Ich war in diesem Jahr fast öfter in der Halle als in der Schule. Mich gleich auf der Heimfahrt zurückzulegen, das geht nicht. Da muss ich mir ein Buch nehmen und den Stoff aus der Schule nachholen“, verriet die Achtklässlerin aus dem Nordhessischen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4374050?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F