Fußball: Landesliga Zuversicht überwiegt

Burgsteinfurt -

Nach einem Sieg und einer Niederlage darf man gespannt darauf sein, was der SV Burgsteinfurt im Gastspiel bei Landesliga-Aufsteiger VfL Senden auszurichten vermag. Die Partie ist in mancherlei Hinsicht mit Unwägbarkeiten behaftet. Doch überwiegt Zuversicht.

Von Heiner Gerull
Kopfballstärke will Burgsteinfurts Alex Bügener (re.) auch beim Gastspiel des SVB am Sonntag in Senden demonstrieren.
Kopfballstärke will Burgsteinfurts Alex Bügener (re.) auch beim Gastspiel des SVB am Sonntag in Senden demonstrieren. Foto: Thomas Strack

Dem Auswärtssieg beim SV Dorsten-Hardt folgte am vergangenen Sonntag prompt die Rolle rückwärts in Form einer Heimniederlage gegen Münster 08. Setzt sich für den heimischen Fußball-Landesligisten SV Burgsteinfurt die Fahrt auf der Achterbahn der Gefühle im Gastspiel beim VfL Senden fort? Eine Antwort auf diese Frage gibt es am Sonntag ab 15 Uhr.

Wo die Stemmerter die Hebel ansetzen müssen, um erfolgreich zu sein, offenbarte sich zuletzt bei der 1:3-Niederlage in aller Deutlichkeit. So zeigten die Gelb-Roten in der Anfangsphase keinerlei Präsenz und lagen bereits nach fünf Minuten mit 0:2 hinten. Erschreckend war die Entstehung des zweiten Treffers, der durch eine Fehlerkette begünstigt wurde. In Senden wird es deshalb darauf ankommen, derlei individual- und gruppentaktische Mängel abzustellen. Das fordert auch SVB-Co-Trainer André Bischoff , der den eine Woche urlaubenden Chefcoach Christoph Klein-Reesink vertritt: „Wir müssen von der ersten Minute da sein; nicht nur körperlich, sondern auch mental.“

Personell hat sich die Situation keineswegs entspannt. Eher das Gegenteil ist der Fall, da sich Max Moor und Nico Schmerling am vergangenen Sonntag die fünfte Gelbe Karte abgeholt hatten und sie deshalb ein Spiel pausieren müssen. Zudem droht zudem Timo Meyer (Zerrung) auszufallen. Da nach wie vor auch die beiden Torhüter Nicholas Beermann und Sven Meckelholt sowie die Feldspieler Chris Radecke, Marius Heckmann, Leonard Spieker, Dennis Behn und Ricardo da Silva fehlen, muss der SV Burgsteinfurt praktisch eine komplette Elf ersetzen.

Trotzdem ist dem Co-Trainer nicht bange vor der kommenden Aufgabe. „In der Auswärtstabelle liegen wir auf Platz vier. Diese Position wollen wir festigen oder sogar ausbauen.“ Daraus ergibt sich das Minimalziel, das darauf ausgerichtet ist, „wenigstens einen Punkt zu holen“, so Bischoff. Dabei dürfte die beim 3:2-Sieg in Dorsten gezeigte Leistung als Gradmesser für den Auftritt am Sonntag gelten.

Mit einigen Ambitionen ist Aufsteiger VfL in die Saison gestartet. Ihr fußballerisches Potenzial hatten die Schützlinge von Sendens Kulttrainer Rainer Leifken denn auch mit einem 5:2-Auswärtssieg beim SV Mesum und einem 4:2 gegen Emsdetten 05 unter Beweis gestellt.Auf der anderen Seite gab es aber auch Rückschläge; etwa beim 0:2 gegen Eintracht Coesfeld oder beim 1:3 gegen Mitaufsteiger TSG Dülmen. Nicht zuletzt deshalb brennen die Sendener darauf, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4370304?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F