Fußball: Frauen-Bezirksliga Gemischte Gefühle

Altenberge -

Die 1:4-Niederlage, die die Fußballerinnen des TuS Altenberge beim SV Eintracht Ahaus kassierte, kamen nicht unerwartet. Dennoch war für den Außenseiter aus Altenberge mehr möglich; vor allem nach der Szene in der 30. Minute, die eine Wende hätte herbeiführen können.

Von Heiner Gerull
Shanice Lüttecke (re.) trug sich in die Torschützenliste ein.
Shanice Lüttecke (re.) trug sich in die Torschützenliste ein. Foto: Thomas Strack

Mit einer 1:4 (0:2)-Niederlage kehrten die Bezirksliga-Fußballerinnen des TuS Altenberge vom Gastspiel bei Eintracht Ahaus heim. Hinterher befielen Hans-Jürgen Albrecht nach dem Schlusspfiff gemischte Gefühle. „Angesichts des Spielverlaufs geht das Ergebnis in dieser Höhe in Ordnung“, räumte Altenberges Trainer ein. Gleichwohl trauerte er aber auch der vertanen Chance nach, ein besseres Resultat erzielt zu haben, denn schon nach 30 Minuten wurde eine Spielerin des SV Eintracht wegen Beleidigung des Schiedsrichters per Roter Karte des Feldes verwiesen. „Wir haben fast eine Stunde lang in Überzahl gespielt. Diesen Vorteil hätten wir besser nutzen müssen“, kritisierte Albrecht.

Die Altenbergerinnen fingen sich in der 14. Minute das 0:1 und kassierten in der 28. Minute durch einen Foulelfmeter das 0:2. Als wenig später die Reihen der Ahauserinnen durch die Rote Karte gesprengt wurden, schien sich das Blatt zu wenden. Doch seinen numerischen Vorteil wusste der TuS nicht zu nutzen. Durch einen weiteren Elfmeter, „den man nicht geben musste“, so Albrecht, geriet der TuS mit 0:3 in Rückstand. Nach dem 0:4 (59.) erzielte Shanice Lüttecke den Ehrentreffer zum 1:4-Endstand.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4362371?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F