Sportfest beim TB Burgsteinfurt Kleiner, aber genauso fein

Burgsteinfurt -

Der Termin war nicht optimal. Das lange Wochenende zum einen und dann auch noch am Saisonende, das kostete das 15. Leichtathletik-Sportfest des TB Burgsteinfurt im Vergleich zu den Vorjahren einige Teilnehmer. „Die Saison ist lang, das ist die letzte Veranstaltung. Manche Vereine haben ihre Saison auch schon abgeschlossen“, meinte Gerald Barkowsky, Abteilungsleiter Leichtathletik beim TB.

Von Vera Szybalski
Auf die Plätze, fertig, los! Das Signal gab es am Samstag im VR-Bank-Stadion häufig zu hören. Die Teilnehmer gingen in Sprints über 50, 75 oder 100 Meter an den Start. Auch gesprungen wurde. Bloß nicht die Latte reißen, war das Motto beim Hochsprung.
Auf die Plätze, fertig, los! Das Signal gab es am Samstag im VR-Bank-Stadion häufig zu hören. Die Teilnehmer gingen in Sprints über 50, 75 oder 100 Meter an den Start. Auch gesprungen wurde. Bloß nicht die Latte reißen, war das Motto beim Hochsprung. Foto: Vera Szybalski

Der Termin war nicht optimal. Das lange Wochenende zum einen und dann auch noch am Saisonende, das kostete das 15. Leichtathletik-Sportfest des TB Burgsteinfurt im Vergleich zu den Vorjahren einige Teilnehmer. „Die Saison ist lang, das ist die letzte Veranstaltung. Manche Vereine haben ihre Saison auch schon abgeschlossen“, hatte Gerald Barkowsky , Abteilungsleiter Leichtathletik beim TB, Verständnis für das Fernbleiben einiger Sportler. „Die Kinder sind mit ihrem Leistungsvermögen irgendwann einfach am Ende.“

Dass es weniger Teilnehmer waren, änderte aber nichts an dem Gelingen der Veranstaltung. Für das Sportfest galt: Kleiner, aber genauso fein wie in den Vorjahren. „Es läuft wirklich gut“, zog Barkowsky kurz vor den letzten Entscheidungen ein zufriedenstellendes Zwischenfazit.

Das galt insbesondere für zwei Sportlerinnen: Josefa Schepp aus Dülmen und Samira Attermeyer aus Ibbenbüren. Die beiden stellten jeweils einen neuen Stadionfestrekord auf. Schepp (AK w13) warf den Schlagball auf 57 Meter, Attermeyer (AK w12) erreichte beim Weitsprung 4,77 Meter. Ebenfalls eine beachtenswerte Leistung erzielte Marvin Barkowsky (m11). Der Leichtathlet vom Turnerbund setzte sich mit 4,48 Meter im Weitsprung an den ersten Platz in der Westfälischen Bestenliste.

Insgesamt gingen mehr als 30 Sportler vom ausrichtenden Verein an den Start und überzeugten mit ihren Leistungen: Nils Horstmeier (m11) etwa setzte sich im Vierkampf in seiner Altersklasse durch, ebenso wie Malin Pommerening vom Nachbarverein Germania Horstmar in ihrer Altersklasse. Sie durfte sich im Weitsprung mit 4,33 Meter zudem über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Barkowsky: „Es gab eine ganze Reihe von neuen persönlichen Bestleistungen. Wir sind sehr zufrieden.“

Ein großes Dankeschön richtete der Abteilungsleiter an die Eltern der Sportler vom TB, Germania Horstmar und TV Borghorst. Die drei Vereine bilden bei Mannschaftswettbewerben in der Leichtathletik Startgemeinschaften und unterstützen sich auch bei der Organisation von Sportfesten gegenseitig. Die Hilfe ist Gold wert, stellt Barkowsky klar: „So etwas auszurichten ist sehr aufwendig und es ist sehr schwierig genügend Helfer zu finden.“ Ohne den Zusammenhalt der Eltern aus den drei Vereinen sei es nicht möglich, die 50 bis 60 Helfer zusammenzubekommen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4349219?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F