Fußball: Bezirksliga 12 Punkt für leidenschaftliche Preußen

Borghorst -

Als nach 93 Minuten auch der letzte Eckball der Gäste nicht den Weg ins Tor fand, stand er fest, der erste Heimpunkt für den SC Preußen Borghorst. Diesen verdiente er sich beim 1:1 (1:1) gegen Westfalia Kinderhaus durch eine gute Abwehrleistung und einen starken kämpferischen Einsatz.

Von Jan Gudorf
Auch wenn es nicht so aussieht, behält Jonas Bünker (l.) in dieser Szene die Kontrolle über seinen Beine. Mit einer Körpertäuschung versucht er den Gegner zu irritieren. Für sein Team sprang am Ende immerhin ein Teilerfolg heraus.
Auch wenn es nicht so aussieht, behält Jonas Bünker (l.) in dieser Szene die Kontrolle über seinen Beine. Mit einer Körpertäuschung versucht er den Gegner zu irritieren. Für sein Team sprang am Ende immerhin ein Teilerfolg heraus. Foto: Jan Gudorf

Als nach 93 Minuten auch der letzte Eckball der Gäste nicht den Weg ins Tor fand, stand er fest, der erste Heimpunkt für den SC Preußen Borghorst. Diesen verdiente er sich beim 1:1 (1:1) gegen Westfalia Kinderhaus durch eine gute Abwehrleistung und einen starken kämpferischen Einsatz. Dementsprechend zufrieden war Carlos Andrade mit seinem Team, das „das Spiel gegen einen guten Gegner lange Zeit kontrolliert hat.“

Tatsächlich machten die Preußen den hochgehandelten Gästen, die allerdings noch keinen Auswärtssieg einfahren konnten, das Leben schwer. Zwar besaßen die Kinderhauser etwas mehr Spielanteile, doch die größten Chancen in der ersten Halbzeit erspielte sich der SCP. Jonas Bünker prüfte Westfalia-Torwart Patrick Beyer mit einem platzierten Kopfball (21. Minute). Keine zehn Minuten später sorgte ein Eckball von Daniel Groll für große Gefahr: Stephan Schabos verlängerte auf Tobias Mader, der knapp über das Tor schoss.

Genau in dieser starken Phase der Gastgeber ging Kinderhaus etwas überraschend in Führung, allerdings unter Mithilfe der Borghorster. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld fand den Weg zu Torjäger Dominic Tomasso , der ungestört einschießen konnte (29.). Doch Preußens Reaktion kam prompt. Groll eroberte den Ball auf dem linken Flügel und legte quer ins Zentrum, wo Aldo Colalongo die Kugel im Tor versenkte.

Auch in Halbzeit zwei war der SCP zunächst leicht spielbestimmend. Bünker scheiterte nach 51 Minuten am Außenpfosten. Doch eine halbe Stunde vor dem Ende übernahm Westfalia mehr und mehr die Kontrolle über das Geschehen. In der Schlussphase verlagerten sie das Spiel komplett in die Hälfte der Preußen. Diese behielten jedoch ihre defensive Ordnung, sodass Ismael Beckers‘ Tor fast nur durch Weitschüsse in Gefahr geriet. Tomasso (69.) und Engin Demirdag (71.) trafen jeweils die Latte. Mit hohem Einsatz überstanden die Borghorster Westfalias Schlussoffensive ohne Gegentor.

SCP : Beckers – Berghaus, Mader, Matic (71. Westhoff), Piotrowski – Toylular, Schabos (84. Reiß) – Bünker, Colalongo (76. De Faria Alves Pinto), D. Groll – Konradi.

Tore : 0:1 Tomasso (29.), 1:1 Colalongo (32.).

"

Beim Gegentor sind wir in den alten Modus verfallen. Man kann Fehler nicht von heute auf morgen abstellen.

Carlos Andrade

"
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4346551?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F