Fußball: Bezirksliga 12 Der Altenberge-Schreck schlägt zu

Altenberge -

Seine Abschlussqualitäten hat Murat Hitir bereits mehr als einmal bewiesen, das können sie beim TuS Altenberge nur allzu gut bezeugen. In den letzten vier Aufeinandertreffen erzielte der Stürmer des SuS Neuenkirchen II sechs Treffer. Vorgewarnt war der TuS also. Aber konnten sie Hitir stoppen?

Mit aller Macht versucht Neuenkirchens Pascal Karperien (r.) Ricardo Bredeck aufzuhalten.
Mit aller Macht versucht Neuenkirchens Pascal Karperien (r.) Ricardo Bredeck aufzuhalten. Foto: Vera Szybalski

Die Antwort lautet: Nein. Der Altenberge-Schreck erzielte das Tor des Tages beim 1:0 (0:0)-Erfolg der Neuenkirchener.

Bereits nach drei Minuten hätte sich Hitir in die Torschützenliste eingetragen können, sein Kopfball landete aber an der Unterkante der Latte. Während Neuenkirchen von Beginn an gut im Spiel war, erlebten die Altenberger eine erste Halbzeit zum Vergessen. Der TuS machte ungewöhnlich viele Fehler im Passspiel, der Ball blieb nie lange in den eigenen Reihen.

„Da war ich schon sehr enttäuscht“, bekannte Florian Reckels. „Neuenkirchen hat uns gezeigt, wie man Zweikämpfe führt.“ Altenberge war nicht präsent genug, viele Duelle gewann deshalb der Gast. Lediglich einmal sorgte der TuS im ersten Durchgang für Gefahr im gegnerischen Strafraum, Kai Hintelmann (38.) scheiterte aber an SuS-Keeper Marvin Wiesmann.

Das Beste aus Sicht der Altenberger nach den gebrauchten 45 Minuten: Es stand immer noch 0:0. Das änderte sich allerdings nach einer Stunde, obwohl der TuS verbessert aus der Kabine gekommen war. Neuenkirchen ging in Führung – und die Hausherren halfen kräftig mit. Holger Heppe leistete sich im Aufbauspiel einen folgenreichen Fehlpass, Jan Markfort rutschte weg, dessen Gegenspieler Murat Hitir (59.) hatte anschließend freie Bahn und ließ Marc Wenning-Künne im Tor des TuS keine Chance.

Fast im Gegenzug hatte Vargin Der (60.) die Chance zum Ausgleich, aber Wiesmann war zur Stelle. Die SuS-Reserve zog sich mit der Führung im Rücken zurück und wartete auf Fehler der Altenberger. Dem TuS fehlten die zündenden Ideen, um die massive Defensive der Gäste zu knacken und zumindest noch einen Punkt mitzunehmen.

TuS: Wenning-Künne – Kemper, Markfort, Heppe, Risau – Greshake, P. Hölker, Schlatt (78. Bredeck), C. Hölker (83. Efker) – Schmidt (18. Hintelmann), Der.

Tor: 1:0 Hitir (59.).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4346539?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F