Fußball-Bezirksliga 12: TuS Altenberge - SuS Neuenkirchen II Beide sind Spezialisten für ein Unentschieden

Altenberge -

Die Zweite des SuS Neuenkirchen als Remiskönig der Bezirksliga zu betiteln, wäre nach sieben Spieltagen ein wenig hoch gegriffen. Auch wenn der nächste Gegner des TuS Altenberge (Anstoß 15 Uhr, Sportpark Großer Berg) vier von sieben Begegnungen mit einem Unentschieden – zuletzt 2:2 gegen SC Altenrheine – abgeschlossen hat.

Von Günter Saborowski
Die Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler beim TuS Altenberge ist lang. Trainer Florian Reckels musste schon am vorigen Sonntag auf Julian Schmidt (l.) und David Marx verzichten. Eventuell können die beiden am Sonntag wieder spielen.
Die Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler beim TuS Altenberge ist lang. Trainer Florian Reckels musste schon am vorigen Sonntag auf Julian Schmidt (l.) und David Marx verzichten. Eventuell können die beiden am Sonntag wieder spielen. Foto: Günter Saborowski

Die Zweite des SuS Neuenkirchen als Remiskönig der Bezirksliga zu betiteln, wäre nach sieben Spieltagen ein wenig hoch gegriffen. Auch wenn der morgige Gegner des TuS Altenberge (Anstoß 15 Uhr, Sportpark Großer Berg) vier von sieben Begegnungen mit einem Unentschieden – zuletzt 2:2 gegen SC Altenrheine – abgeschlossen hat.

Der TuS steht dem mit drei Unentschieden nur ganz knapp nach, doch Coach Florian Reckels sagt: „Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Blick auf die Tabelle noch wenig entscheidend.“ Außerdem sei der Spielverlauf immer mit ausschlaggebend. „Natürlich wollte ich gegen Riesenbeck nicht 2:2 spielen, aber dem Spielverlauf nach müssen wir damit zufrieden sein“, sagt er und kommt zum Thema „angespannte Personalsituation“.

Neun Ausfälle, einige davon längerfristig, dazu einige angeschlagene Akteure: „Ich werde mir auf jeden Fall Unterstützung von der Zweiten und der A-Jugend holen müssen“, sagt Reckels, ohne dabei Namen zu nennen.

Dabei ist die Reserve des SuS Neuenkirchen kein Gegner, dem man mal eben im Vorbeigehen drei Punkte abnehmen kann. Reckels erwartet sogar, dass Spieler aus dem Kader der Oberliga dort auftauchen werden. Die wären eine echte Verstärkung. Bester Torschütze des SuS ist Daniel Albers mit drei Treffern. Insgesamt machen Angriff und Abwehr einen – zumindest wenn man die Tabelle zu Rate zieht – eine recht ausgeglichenen Eindruck (15:13).

Trotzdem, noch ein Remis wäre für Altenberge blöd und könnte ein (weiteres) Abrutschen nach unten bedeuten. „Ich traue uns auch gegen Neuenkirchen einiges zu. Der Kern der Mannschaft ist ja noch beisammen“, ist Reckels optimistisch.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4341011?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F