Tischtennis in der NRW-Liga Der Wewer war einfach zu stark für den TB Burgsteinfurt

Burgsteinfurt -

Mit 5:9 musste sich der NRW-Ligist TB Burgsteinfurt dem SC Wewer beugen. Beim Zwischenstand von 5:5 zogen die Gäste aus Ostwestfalen das Tempo entscheidend an. Für den TB-Youngster Yorrick Michaelis ging es tags darauf beim Top 12-Turnier in Wadersloh weiter.

Von Marc Brenzel
Dennis Schneuing glich mit seinem Sieg im Spitzenspiel gegen Christian Reichelt zum zwischenzeitlichen 5:5 aus.
Dennis Schneuing glich mit seinem Sieg im Spitzenspiel gegen Christian Reichelt zum zwischenzeitlichen 5:5 aus. Foto: Thomas Strack

Als der erwartet schwere Gegner erwies sich am Samstagabend der SC Wewer . Mit 5:9 verloren die TT-Herren des TB Burgsteinfurt ihr Heimspiel in der NRW-Liga gegen die Ostwestfalen . Teamsprecher Tim Beuing bezeichnete die Niederlage als verdient: „Das war schon eine starke Mannschaft. Das Ergebnis passt auch in der Höhe.“

Dennis Schneuing und Ersatzspieler André Gerks waren mit einem 11:9, 11:8 und 12:10 gegen Kazimierz Wiszowaty und Marco Hovemann für den einzigen Doppelsieg der Hausherren zuständig. In den ersten sechs Einzeln teilten sich die Mannschaften die Punkte. Klaas Lüken (3:0), Tim Beuing (3:2) und Gerks (3:2) sammelten die Zähler für den TBB.

Rückkehrer Schneuing glich mit einem 3:1 im Duell der Einser gegen Christian Reichelt aus – 5:5. Am Nebentisch lieferten sich Lüken und Wiszowaty einen harten Kampf, den der Gast mit 14:12 im fünften Satz für sich entschied. In der Folge hatten die Burgsteinfurter nichts mehr zuzusetzen und gaben drei Einzel mit 0:3 ab.

„Trotzdem war das eine ansprechende Leistung von uns. Klaas Lüken hat überzeugt, und auch unsere beiden Ersatzspieler André Gerks und Dr. Jürgen Hinrichs wussten zu gefallen. Am nächsten Wochenende treten wir beim Schlusslicht TuS Brake an. Dort wollen wir wieder Zählbares holen“, erklärt Beuing.

Zeit, sich auszuruhen, hatte Yorrick Michaelis nicht. Für den TB- Neuzugang ging es am Sonntag beim Top 12-Turnier des WTTV in Wadersloh gleich wieder an die Platten. Mit einer Bilanz von 2:3-Siegen – Michaelis schlug Cedric Görtz (TTV Rees-Groin) und Theo Velmerig (Westfalia Rhynern) – gelang der Sprung in die Endrunde der besten Acht.

Dort musste der 17-Jährige in allen vier Partien seinen Kontrahenten gratulieren. Gegen Christian Kaltchev vom Regionalligisten TTC RG Porz schnupperte der Burgsteinfurter beim 2:3 an einem Sieg.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4331670?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F