Fußball:Bezirksliga Preußen Borghorst muss sich Wettringer Cleverness beugen

Rheine-Mesum -

Preußen Borghorst musste einige Akteure ersetzen. Doch trotz dieses Umstands verkaufte sich die Mannschaft von Trainer Carlos Andrade trotz einer 0:2-Niederlage bei Vorwärts Wettringen respektabel.

Nico Matic (li.) hatte Pech, als er mit einem Kopfball knapp scheiterte.
Nico Matic (li.) hatte Pech, als er mit einem Kopfball knapp scheiterte. Foto: Thomas Strack

Die Reihen hatten sich bei Preußen Borghorst verletzungsbedingt stark gelichtet. Doch der heimische Fußball-Bezirksligist verkaufte sich im Gastspiel bei Vorwärts Wettringen respektabel, obwohl am Ende eine 0:2 (0:1)-Niederlage stand. „Die Wettringer waren etwas cleverer als wir, weil sie ihre Torchancen genutzt haben. Von daher war ihr Sieg verdient“, räumte Borghorsts Trainer Carlos Andrade hinterher ein.

Zugleich bedauerte der SCP-Coach, dass sein Konzept bereits in der vierten Minute durchkreuzt wurde. Lyon Meyerring hatte sich geschickt von seinem Gegenspieler gelöst und hob das Leder gefühlvoll unter die Latte – 1:0 für Wettringen (4.). Die Borghorster taten sich offensiv schwer und konnten erst nach 20 Minuten durch Jakob Konradi einen ersten Warnschuss setzen. Wettringen hätte hingegen erneut erhöhen können, doch Gerold Laschke scheiterte zweimal am stark parierenden Borghorst-Keeper Ismael Beckers (24., 35.). Die beste Chance für die Gäste hatte Nico Matic, dessen Kopfball am Wettringer Gehäuse vorbeiging (26.).

Etwas Aufregung gab es, als Borghorsts Jonas Bünker vorm Wettringer Tor im Duell mit Eugen Wiens zu Fall kam (41.). Schiedsrichter Jonathan Wlotzka entschied sich gegen einen Elfmeter. Eine knifflige, aber wohl richtige Entscheidung.

In der 54. Minute hatte sich Henning Hils im Borghorster Strafraum durchgesetzt und gab die Kugel in die Mitte, wo Laschke zum 2:0 einschoss (54.). Doch auch diese Szene hatte einen bitteren Beigeschmack, da Witthake hier umgeknickt war und ebenfalls nicht weiterspielen konnte. „Obwohl wir nicht viel zugelassen haben – aus einer Niederlage kann man nie Selbstvertrauen schöpfen“, lautete Andrades bittere Erkenntnis. – Pr. Borghorst: Beckers – Reiß, Pinto, Matic, Alexander Groll (85. Menke) – Berghaus, Schabos, Colalongo – Bünker, Daniel Groll (69. Klein), – Konradi. – Tore: 1:0 Meyerring (4.), 2:0 Laschke (54.).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4330438?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F