Fußball-Kreisliga A: FC Nordwalde - SC Reckenfeld Gäste-Tor wie vernagelt

Nordwalde -

Vermutlich hätte die Begegnung bis zum Zeitpunkt der Lektüre dieses Spielberichts andauern können – der 1. FC Nordwalde wäre wohl dennoch nicht zum Torerfolg gekommen. Zwei Elfmeter und zahlreiche weitere Chancen wusste er nicht zu nutzen – und verlor mit 0:2.

Von Jan Gudorf
Am Einsatz lag es nicht: Nordwalde dominierte das Speil in Halbzeit zwei. Michael Dömer (re.) holte sogar einen von zwei Elfmetern heraus. Doch ein Tor wollte nicht fallen.
Am Einsatz lag es nicht: Nordwalde dominierte das Speil in Halbzeit zwei. Michael Dömer (re.) holte sogar einen von zwei Elfmetern heraus. Doch ein Tor wollte nicht fallen. Foto: Jan Gudorf

Vermutlich hätte die Begegnung bis zum Zeitpunkt der Lektüre dieses Spielberichts andauern können – der 1. FC Nordwalde wäre wohl dennoch nicht zum Torerfolg gekommen. Zwei Elfmeter und zahlreiche weitere Chancen wusste er nicht zu nutzen. „Im Fußball kommt es auf die Tore an. Wenn du die nicht machst, verlierst du“, brachte es Trainer Matthias Kappelhoff nach der 0:2 (0:1)-Heimpleite gegen den SC Reckenfeld auf den Punkt.

„Wir haben das Spiel nicht durch die verschossenen Elfmeter, sondern durch unsere Leistung in der ersten Halbzeit verloren“, kritisierte Kappelhoff das behäbige, tempoarme Spiel seines Teams im ersten Abschnitt. Zwar überließ der SCR den Ball meist den Nordwaldern, doch wenn er mal im Besitz der Kugel war, spielte er schnell und zielstrebig nach vorne. So war die Gäste-Führung nach 30 Minuten durch Günay Peschke fast schon folgerichtig.

Doch nach der Pause sahen die am Spielfeldrand lauthals für Stimmung sorgenden „Nordwalder Jungs“ eine deutlich engagiertere Leistung ihres Teams. Das Geschehen verlagerte sich komplett in Reckfelds Hälfte, zeitweise schnürte der FCN die Gäste sogar an deren Strafraum ein. Allein: Die vielen Flanken und Querpässe kamen zu selten an. Und wenn, dann fehlte die Präzision im Abschluss.

Selbst die besten Torgelegenheiten vermochte Nordwalde nicht zu nutzen. Paradebeispiel dafür die beiden Elfmeter. Michael Dömer und kurz darauf Timo Greiling wurden im Sechzehner gefoult. Doch weder Max Floer (80., Oberkante der Latte), noch Florian Gerke (88., drüber) konnten Profit daraus schlagen. Zwar blieben die Gastgeber trotz der Rückschläge dominant, doch in der Nachspielzeit erlitten sie den Knockout: Amru Tawil traf nach einem Konterangriff zum 0:2-Endstand.

FCN : Woestmann – Möllers, Greiling, Krumbeck (79. Gerke), Schemmann (46. Soller) – Schoo, Lepping, Bingold, Heinze (50. Weßeling) – Floer, Dömer.

Tore : 0:1 Günay Peschke (30.), 0:2 Amru Tawil (90.+3).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4330324?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F