Handball: Landesliga Vorbei mit harmlos: Mit Friesen Telgte hat Greven noch eine Rechnung offen

Greven -

Die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 haben im Auswärtsspiel beim TV Friesen Telgte am Sonntagabend (Anwurf: 18 Uhr) eine besonders harte Nuss zu knacken. Der Gegner ist ihnen als Tabellenzweiter dicht auf den Fersen und als einzige andere Mannschaft der zweiten Staffel ebenfalls noch ungeschlagen. „Das wird unser bisher schwerstes Spiel“, sagt Trainer Bogdan Oana.

Franziska Langkamp (links) und ihre Mannschaftskolleginnen werden mit heftiger Gegenwehr zu rechnen haben.
Franziska Langkamp (links) und ihre Mannschaftskolleginnen werden mit heftiger Gegenwehr zu rechnen haben. Foto: Heidrun Riese

Den psychologischen Vorteil sieht er beim Heimteam. „Wir haben jetzt drei Jahre in der Landesliga gespielt und Telgte hat uns viermal geschlagen, zweimal davon alleine in der vergangenen Saison“, erinnert der 09-Coach an das 21:31 (9:13) und das 20:21 (8:12) aus 2015/2016. Es steht also 4:2 für den Vorjahresachten, der für seine sehr offensive und gut organisierte 3:2:1-Abwehr bekannt ist. „Sie unterbrechen permanent den Spielfluss“, kennt Oana die Stärke der Gastgeberinnen. „Und sie nutzen die gewonnenen Bälle, um Gegenstöße zu starten, die dann zu einfachen Toren führen.“

Das soll am Sonntagabend aber möglichst selten passieren, denn die 09-Damen wollen endlich mal wieder gegen Telgte gewinnen, um die Gesamtstatistik ein wenig aufzupolieren - und natürlich, um nach dem gelungenen Start in die laufende Saison weiter verlustpunktfrei zu bleiben.

Am vergangenen Wochenende ging das SCG-Team personell auf dem Zahnfleisch. Am vierten Spieltag entspannt sich die Lage wieder etwas: Bis auf Jana Dolscheid, die nach ihrer Fußverletzung erst in der kommenden Woche wieder einsteigen wird, sowie die Langzeitausfälle sind alle Grevenerinnen mit von der Partie. Wobei der Trainer darauf aufmerksam macht, dass die Stärke einer Mannschaft nicht an der Größe ihres Kaders auszumachen ist: „Wenn man sieben gute Spielerinnen auf dem Feld hat, dann kann man jedes Spiel gewinnen“, erklärt Oana und verweist auf die vergangenen beiden Wochenenden. Beim 31:21 (14:9) über den BSV Roxel hatte er zwar einige 09-Damen auf der Bank, wechselte aber aufgrund der starken Leistungen der eingesetzten Spielerinnen nur zweimal. Beim 33:29 (15:11) über die Reserve der SpVg Steinhagen traten die Grevenerinnen mit kleinem Kader an und schlugen eine Mannschaft, die über zahlreiche Alternativen verfügte. „Wichtig ist die Einstellung“, betont der SCG-Coach. „Wer auf dem Spielfeld ist, muss alles geben.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4338821?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F