Handball: Bezirksliga Allein, es fehlt die Belohnung

Greven -

Das hatte sich die Warendorfer SU sicherlich einfacher vorgestellt: Mit einer sensationellen Leistung gelang es den Bezirksliga-Männern der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Samstagabend in der Emssporthalle, den Top-Favoriten mächtig zu ärgern. Wenige Minuten vor Schluss ließen sie sogar kurzzeitig auf eine Sensation hoffen. Mit 30:36 (14:19) fiel die Niederlage am Ende zwar doch recht deutlich aus, trotzdem war Rainer Nowack voll des Lobes für seine Schützlinge.

Philipp Göcking steuerte zwei Treffer für seine Mannschaft bei.
Philipp Göcking steuerte zwei Treffer für seine Mannschaft bei. Foto: Heidrun Riese

„Das Ergebnis trügt“, meinte der Trainer. „Dass die eine Mannschaft in der vergangenen Saison noch in der Landesliga gespielt hat und die andere in der Kreisliga, war in dieser Begegnung nicht zu erkennen.“

Dabei erwischte das Heimteam nicht den besten Start. Nach dem 1:0, das Philipp Göcking per Tempogegenstoß erzielte (1.), setzte es erstmal vier Gegentreffer. Warendorf spielte von Beginn an mit viel Druck, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Damit kamen die 05er, die einen großen Willen an den Tag legten, eigentlich gut zurecht. Allerdings leisteten sie sich zu viele Fehlwürfe. Die Durststrecke endete, als Walter Kusmitsch vom Kreis auf 2:4 verkürzte (6.). Die Gäste hatten große Mühe, sich weiter abzusetzen. Mit 5:8 ( Stefan Heming aus der zweiten Reihe, 9.) und 7:10 (Walter Kusmitsch von Linksaußen, 13.) blieb das HF-Team dem Landesliga-Absteiger dicht auf den Fersen. Dabei waren die Hausherren hinten genauso pfiffig und bissig wie ihr starker Gegner. Und vorne spielten sie ihn mit immer wieder anderen Angriffsvarianten aus. Nur war Warendorf eben ein wenig ball- und treffsicherer, weshalb sich die 05er kurz vor der Pause schließlich doch mit einem höheren Rückstand konfrontiert sahen (10:17, 24.). Aber sie steckten nicht auf und kamen wieder heran (14:18, 30.).

Nach dem Seitenwechsel wehrten sich die Gäste auf deutlich ruppigere Weise gegen die Bemühungen des Aufsteigers, der sich davon aber nicht beirren ließ. Ganz im Gegenteil, im zweiten Durchgang waren die stärksten Szenen der Hausherren zu bestaunen: Als Marcel Peters in HF-Unterzahl zum 18:24 traf (37.). Oder als Walter Kusmitsch einen Abpraller per Kempa-Trick zum 20:27 verwertete (42.). Ihre beste Phase hatten die 05er, als die letzte Viertelstunde anbrach. Ganze acht Minuten lang ließen sie keinen Gegentreffer zu und kamen in dieser Zeit auf 24:29 (51.) heran. Der Lauf, den das HF-Team im Angriff hatte, hielt noch ein wenig länger an. Stefan Heming, der viermal unaufhaltsam aus dem Rückraum schoss, stach dabei besonders hervor. Durch einen von Marcel Peters verwandelten Siebenmeter verkürzten die 05er schließlich auf 28:31 (55.) – und die Überraschung schien zum Greifen nah. Um die zu verhindern, wühlte Warendorf noch einmal ganz tief in der Trickkiste und wurde seiner Favoritenrolle dadurch letztlich doch gerecht.

Trotz der Niederlage freute sich Nowack – über ein geschlossenes, zielgerichtetes und diszipliniertes Auftreten seiner Mannschaft. „Wir haben gezeigt, dass wir zu Recht in der Bezirksliga spielen“, betonte er. „Warendorf musste sich den Sieg schwer erarbeiten.“

HF I: Schwenken – Heming (8/1), Peters (8/4), Kusmitsch (4), Wienkamp (3), Göcking (2), Hoffmann (2), Hendricks (2), Redmer (1), Volmer, Falke, Altenburger.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4314317?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F