Fußball: 3. Liga Preußen absolvieren letzten Härtetest gegen Abwehrbollwerk KFC

Münster -

Der zweite Test des Winters ist gleichzeitig der letzte für die Preußen. Der Regionalliga-Zweite KFC Uerdingen ist der Gegner für die Münsteraner. Trainer Marco Antwerpen stehen bis auf zwei Stammkräfte alle Akteure zur Verfügung. Die Spielzeit wird aber diesmal anders dosiert als zuletzt in Leverkusen.

Von Thomas Rellmann
Vor dem zweiten und finalen Test gegen den KFC Uerdingen hat SCP-Trainer Marco Antwerpen Kapitän Adriano Grimaldi (l.) und den Mannschaftsrat bestätigt.
Vor dem zweiten und finalen Test gegen den KFC Uerdingen hat SCP-Trainer Marco Antwerpen Kapitän Adriano Grimaldi (l.) und den Mannschaftsrat bestätigt. Foto: Jürgen Peperhowe

Der 25. März war eigentlich schon dick und rot in Marco Antwerpens Kalender angestrichen. An diesem Tag kommt es zum absoluten Schlager der Regionalliga West zwischen dem KFC Uerdingen und Viktoria Köln. Ein Schlüsselspiel im Titelrennen. Stand jetzt Erster gegen Zweiter. Der Ex-Trainer der Rheinländer jedoch kann seinen Eintrag streichen. Seit Mitte Dezember ist er, gemeinsam mit Assistent Kurtulus Öztürk, eine Etage höher für Preußen Münster verantwortlich. Sein Duell mit den Krefeldern bekommt er am Samstag trotzdem. Zwar nur als Testkick. Doch es ist der letzte vor Wiederbeginn der Meisterschaft. Und hat daher einen hohen Stellenwert.

Anders als beim ersten Freundschaftsspiel des Winters bei Bayer Leverkusen (2:2) möchte Antwerpen diesmal die Spielzeit nicht exakt aufteilen, sondern dem einen oder anderen, mit dem er in einer Woche beim SV Meppen plant, länger auf dem Rasen sehen. Auch wenn er das so explizit nicht sagt – unüblich ist dieser Vorgang ja nicht. „Natürlich habe ich ein paar Sachen im Kopf. Jetzt geht es darum, diese Tendenzen zu bestätigen, aber auch noch mal was auszuprobieren.“ Mit den verletzten Michele Rizzi und Sebastian Mai fehlen zwei potenzielle Stammkräfte angeschlagen. Aus der U 19 ist diesmal nur Cyrill Akono dabei. Im Tor teilen sich Nils Körber und Max Schulze Niehues die 90 Minuten, eine Entscheidung über die Nummer eins fällt kurzfristig. Keine Änderungen gibt es auf den Feldern Kapitän und Mannschaftsrat. „Das war auch nie ein Thema“, so der Coach. „Innerhalb der Saison ist sowas nie sinnvoll.“ Überhaupt sei das Team intakt. „Ich sehe keinerlei Grüppchenbildung.“

Elf Gegentore in 19 Partien zeigen, wo die Uerdinger ihre Stärken haben. „Der KFC bewegt sich auf unserem Leistungsniveau. Ich rechne mit einem komplett defensiv orientierten Gegner“, sagt Antwerpen. „Wir werden mehr Ballbesitz haben und können Dinge einstudieren.“ Auch in der Trainingswoche stand das Spielgerät bereits vermehrt im Fokus. Die Bedingungen an der Hammer Straße stuft der 46-Jährige als „ideal“ ein. „Ich bin sehr glücklich über die Bodenverhältnisse. Wir mussten zuletzt gar nicht mehr auf den Kunstrasen. Das ist auch gut für die Stimmung in der Mannschaft.“

Ein Wiedersehen gibt es mit den Ex-Preußen Marcel Reichwein und Christian Müller. Beide stehen mittlerweile im Aufgebot des Regionalliga-Aufsteigers.►Da aus Sicherheitsgründen keine Zuschauer zum Spiel zugelassen sind, halten die Vereine den Spielort bis zuletzt geheim. Anstoß ist um 14 Uhr.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5419147?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F