Fußball: 3. Liga Preußen-Trainer Möhlmann mit Vorbereitung zufrieden

Münster -

Die Vorbereitung auf die Drittliga-Saison neigt sich dem Ende zu für die Preußen. Den letzten Test gewannen sie mit eher dürftiger Vorstellung beim BSV Rehden mit 2:1. Trotzdem zog Trainer Benno Möhlmann ein positives Fazit unter die letzten Wochen.

Von Thomas Rellmann
Martin Kobylanski (l.) erzielte in Rehden den schnellen Ausgleich und hat beste Aussichten, als Stammspieler in die am Samstag beginnende Saison zu gehen.
Martin Kobylanski (l.) erzielte in Rehden den schnellen Ausgleich und hat beste Aussichten, als Stammspieler in die am Samstag beginnende Saison zu gehen. Foto: Johannes Oetz

Preußen Münster beendet die Testspielphase in diesem Sommer ungeschlagen. Welchen Wert diese Feststellung hat, sei mal dahingestellt. Nach dem 2:1 (2:1) beim BSV SW Rehden, wo der Drittligist auf dem Rückweg vom Kurztrainingslager in Herzlake Station machte, dürften aber die meisten Würfel in puncto Wunschelf zumindest gefallen sein. Allzu viel Spielraum hat Trainer Benno Möhlmann auf diesem Sektor ohnehin nicht, da ihm in den vergangenen Wochen nur ein schmales Angebot zur Verfügung stand und sich eine Stammformation somit auch schnell abzeichnete. „Zwei, drei Positionen sind noch offen“, so der Coach. Stéphane Tritz, Sebastian Mai, Lion Schweers, Danilo Wiebe, Michele Rizzi, Martin Kobylanski und Adriano Grimaldi gelten als Stammkräfte. Im Tor ist der Zweikampf zwischen dem jungen Nils Körber und Max Schulze Niehues, die sich diesmal abwechselten, wohl recht eng. „Sie liegen nah beieinander“, sagt Möhlmann, der eine Entscheidung zur Wochenmitte ankündigt. Jeron Al-Hazaimeh dürfte links gesetzt sein, die Frage ist nur, ob in der Abwehr oder im Mittelfeld. Am Samstag gab Neuzugang Moritz Heinrich sein Debüt auf dem Flügel. Zwei Optionen bieten sich rechts an, wo Tobias Rühle eine kürzere und Philipp Hoffmann eine längere Verletzungspause hinter sich haben.

Gegen den Regionalligisten musste Münster den ersten nicht selbst verschuldeten Gegentreffer im achten Vorbereitungsmatch hinnehmen. Gegen die SG Wattenscheid 09 war Lion Schweers ein Eigentor unterlaufen, diesmal war Ex-Preuße Addy Menga zur Stelle, nachdem Körber einen Abschluss von Marko Stojanovic noch klären konnte (12.).

Die Gastgeber legten einen guten Start in die Partie hin, dem SCP waren die intensiven Tage am Hotel Aselager Mühle durchaus anzumerken. „Es war eines unserer schlechteren Spiele“, sagte Möhlmann. „Der Gegner war kompakt und mutig. Wir mussten auch den Einheiten der Vortage Tribut zollen, als wir doppelt trainiert haben.“

Nach dem Rückstand übernahm der Favorit dann aber doch den Taktstock. Tobias Rühle traf noch den Pfosten (16.), ehe Martin Kobylanski wachsam und aus spitzem Winkel ein Missverständnis in der BSV-Hintermannschaft mit dem Ausgleich bestrafte (18.). Er hatte kurz vor dem 0:1 noch die erste Chance der Gäste vergeben (11.). Den Führungs- und auch Siegtreffer steuerte dann ein Rehdener bei. Kobylanskis Vorarbeit drückte Kai-Bastian Evers im Gewühl vor Adriano Grimaldi über die Linie (26.). In der Restspielzeit waren die Preußen zwar optisch überlegen, doch viel passierte auch vor dem Hintergrund mehrerer Wechsel nicht mehr.

„Ich bin insgesamt mit der Arbeit der Jungs in den letzten Wochen gut zufrieden“, sagte Möhlmann. Ein weiterer Transfer ist in der nächsten Woche nicht vorgesehen, das heißt, dass auch Testspieler Mehli Hortum nicht verpflichtet wird. Zurück ins Training sollen in Kürze Nico Rinderknecht und Ole Kittner kehren.

SCP : Körber (46. Schulze Niehues) – Tritz (54. Stoll), Mai, Schweers, Menig – Wiebe (54. Scherder) – Rühle (46. Hoffmann), Rizzi (54. Braun), Kobylanski (54. Hortum), Heinrich (46. Al-Hazaimeh) - Grimaldi (46. Warschewski)

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5013937?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F