Fußball: 3. Liga Christoph Strässer ist neuer Preußen-Präsident

Münster - Beim SC Preußen beginnt ein neues Zeitalter. Präsident wird SPD-Politiker Christoph Strässer. Ihm zur Seite steht im Vorstand der Unternehmer Walther Seinsch. Und Fabian Roberg übernimmt den Aufsichtsratsvorsitz.

Von Thomas Rellmann
Christoph Strässer (rechts) wurde am Donnerstagnachmittag als neuer Preußen-Präsident vorgestellt. Ihm zur Seite steht im Vorstand der Unternehmer Walther Seinsch.
Christoph Strässer (rechts) wurde am Donnerstagnachmittag als neuer Preußen-Präsident vorgestellt. Ihm zur Seite steht im Vorstand der Unternehmer Walther Seinsch. Foto: Jürgen Peperhowe

Das Geheimnis ist gelüftet. Der neue Preußen-Präsident heißt Christoph Strässer . Am späten Donnerstagnachmittag stellte der Aufsichtsrat den künftigen Clubchef öffentlich vor. Der 67-Jährige ist damit Nachfolger von Georg Krimphove, der seinen Posten einige Monate früher als vorgesehen räumt.

Strässer ist seit 2002 für die SPD Abgeordneter des Bundestags , wurde zwei Mal im heimischen Wahlkreis direkt gewählt und zog danach über die Landesliste wieder ein. Seine Stelle als Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, die er seit 2014 inne hatte, räumte er im Februar.

Fußball: Liveticker

Der Fußball-Drittligist Preußen Münster gibt auf einer außerordentlichen Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag ab 16.30 Uhr personelle Veränderungen im Aufsichtsrat und Vorstand bekannt. Wir berichten live.

Der Anwalt (Steuer- und Verwaltungsrecht), der in Velbert geboren wurde, schloss sein Staatsexamen 1974 in Münster ab und besitzt seit 1980 eine Kanzlei in der Stadt. 1982 trat er aus der FDP aus und 1984 den Sozialdemokraten bei. 2004 war er Kandidat für den Posten des Oberbürgermeisters, unterlag aber Berthold Tillmann (CDU). Im Stadtrat saß er von 1999 bis 2002. Nach seinem Wechsel nach Berlin war er Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und bekleidete diverse weitere Ämter.

Vermutungen haben sich bewahrheitet

Zudem ist nun auch amtlich, was vorab vermutet worden war: Der frühere Präsident des FC Augsburg, Walther Seinsch , ist neues SCP-Vorstandsmitglied und kümmert sich um Stadionbelange. Neben Krimphove und Mike Schmitz (Finanzen) scheidet daher auch Uwe Landheer aus dem Gremium aus. Siggi Höing bleibt Beauftragter für Marketing und Fans. Sportvorstand Carsten Gockel, der vertraglich bis Ende Januar gebunden ist, bleibt vorerst dabei, sein Aufgabenbereich beschränkt sich aber auf den des Geschäftsführers.

Christoph Metzelder neu im Aufsichtsrat

Ein neuer Sportlicher Leiter ist aktuell nicht vorgesehen. Ebenfalls zum Vorstand zählen nun auch Bernhard Niewöhner (bisher Jugend-Koordinator) und Martin Jostmeier, der stellvertretende Geschäftsführer des Handwerker-Bildungszentrums. Neu im Aufsichtsrat sind wie angekündigt Ex-Profi Christoph Metzelder, der beratend und repräsentierend wirken soll. Der frühere Preußen-Spieler Jochen Terhaar, der in der 80er und 90er Jahren für den Verein auflief und ein Seinsch-Vertrauter ist, kommt ebenfalls hinzu - wie auch Jürgen Becker und Anwalt Frank Westermann und Steuerberater Jürgen Becker.

Den Vorsitz übernimmt erwartungsgemäß Fabian Roberg (Coler GmbH), der seit September im Gremium sitzt. Er löst vorzeitig den langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Thomas Bäumer, der den SCP in der vergangenen Dekade auf vielen Feldern geprägt hat und der erst im Dezember aufhören wollte, ab.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4368263?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F