Rudern: DM in Krefeld Metallhaltiger Abschluss auf dem Elfrather See – drei Medaillen nach Münster

Münster -

Dieser Abschluss kann sich wahrlich sehen lassen. Bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Elfrather See in Krefeld haben Münsters Ruderer noch einmal kräftig in die Riemen gegriffen und drei Medaillen gewonnen. Neben zwei Mal Bronze gab es auch einmal goldene Plaketten.

Deutsche Sprintmeister im gesteuerten U-19-Vierer: Yannick Sacherer, Ole Kruse, Steuermann Paul Seiling, Mika Kohout und John Heithoff vom Ruderverein Münster.
Deutsche Sprintmeister im gesteuerten U-19-Vierer: Yannick Sacherer, Ole Kruse, Steuermann Paul Seiling, Mika Kohout und John Heithoff vom Ruderverein Münster. Foto: Heithoff

Mit einer goldenen und zwei bronzenen Medaillen kehrten die münsterschen Ruderer von den Deutschen Meisterschaften in Krefeld zurück. Auf dem Elfrather See zeigten die Sportler des RV Münster und des ARC zu Münster erneut starke Leistungen.

Den Auftakt machte am Samstag das RVM-Duo mit Marie Verspohl und Luisa Neerschulte im Damen-Doppelzweier. Die frisch gebackenen Landesmeisterinnen legten auf der 1.000 Meter-Strecke ein kämpferisches Rennen hin. „Wir haben im Rennverlauf erkannt, dass wir mit den stärksten Booten nicht ganz mithalten können. Also haben wir uns auf den dritten Platz konzentriert”, schildert Schlagfrau Verspohl das Rennen. Am Sonntag legte der U-19-Junioren-Vierer mit Yannik Sacherer, Ole Kruse, John Heithoff, Mika Kohout und Steuermann Paul Seiling vom RV Münster nach. Auf der 350 Meter kurzen Sprintdistanz trat das münstersche Team gegen die bundesweite Konkurrenz an und ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Sacherer: „Unsere Startphase lief super. Auf der kurzen Distanz waren wir dann kaum noch einzuholen.”

ARC-Vierer mit Bronze

Einen dritten Platz und Bronze hinter Leverkusen und Hamburg erspurteten sich im U17-Doppelvierer Niklas Schmidt, Leonard Heinz, Tristan Prange, Sebastian Strauß und Steuerfrau Mascha Niemeyer vom ARC Münster über die 350-Meter-Sprintdistanz.

Nicht ganz zufrieden waren dagegen die RVM-Teams des Damen-Doppelvierers, des Junioren-Achters und des Junioren-Doppelzweiers. „Hier hatten wir eigentlich noch auf die ein oder andere Medaille spekuliert”, berichtet RVM-Coach Rossmeier, der dennoch ein gutes Jahresfazit zog: „Unsere Saison war sehr erfolgreich. Die beiden Medaillen hier in Krefeld sind also ein gebührender Abschluss der Saison. Jetzt steigen wir hochmotiviert in Training für die nächste Saison ein.”

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4360499?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F