Basketball: 1. Regionalliga WWU Baskets sind bereit für den nächsten Herausforderer

Münster -

Noch ein Freitagspiel für die WWU Baskets Münster: Der Spitzenreiter der 1. Regionalliga wird sich erneut strecken müssen, um den nächsten starken Konkurrenten in Schach zu halten. Dass die BG Hagen in der Vorbereitung besiegt wurde, hat wenig zu sagen.

Von Henner Henning
Kommt ein Marley geflogen: Marley Jean-Louis und die WWU Baskets sind auf einem Höhenflug, den sie auch bei der BG Hagen fortsetzen wollen.
Kommt ein Marley geflogen: Marley Jean-Louis und die WWU Baskets sind auf einem Höhenflug, den sie auch bei der BG Hagen fortsetzen wollen. Foto: Peter Leßmann

Vor der Saison hatte Trainer Philipp Kappenstein auf eine veränderte Spielphilosophie gesetzt. Getreu der alten Weisheit „die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive die Meisterschaft“ hatte er den WWU Baskets Münster eine stabilere, giftigere Verteidigung auferlegt, die den Grundstein für die mögliche Meisterschaft in der Regionalliga sein soll. Nach vier Spieltagen scheint diese Neuausrichtung zu funktionieren, mit nur 266 Zählern auf der Sollseite stellt Münster den Bestwert. Und da seine Schützlinge auch unter des Gegners Korb die Visiere richtig eingestellt haben und mit 377 Punkten ebenfalls die Bestmarke stellen, ist der Spitzenplatz die logische Folge. Diesen gilt es am Freitag (20.15 Uhr) bei der BG Hagen zu verteidigen.

Eine Aufgabe, die richtig knifflig ist. Der Gastgeber führt die Meute der Verfolger an, war bis zum vergangenen Sonntag ebenfalls ungeschlagen, kassierte dann aber ein 66:71 bei den ART Giants Düsseldorf. Dreh- und Angelpunkt des Hagener Spiels ist der amerikanische und sehr dominante Top-Scorer Domonique Crawford (23,25 Punkte im Schnitt), dazu setzten in der internationalen BG-Truppe die bulgarischen Zwillinge Todor und Milen Zahariev, der Grieche Theocharis Plioukas sowie Vytautas Nedzinkas (Litauen) Akzente. „Hagens Team ist sehr stark und erfahren, das Auswärtsspiel dort zählt zu den unangenehmsten“, sagt Kappenstein, der ein komplett anderes Spiel als gegen Grevenbroich erwartet. „Die BG hat einen anderen Stil, ist körperlich nicht so groß aufgestellt. Aber es wird genauso schwer.“

Doch mit dem Ansturm der Herausforderer sind die Baskets bislang bestens klargekommen, gegen die BG Dorsten (110:67) und die BSG Grevenbroich (103:84) gab es Siege, die bei der Konkurrenz Eindruck hinterließen. Dazu entschied Münster in der Vorbereitung ein Kräftemessen mit der BG (89:73) für sich – alles Fakten, aus denen die Baskets eine Menge Selbstvertrauen ziehen. „Von dem Sieg vor der Saison lassen wir uns nicht täuschen. Wir wissen, was auf uns zukommt. Wenn wir wie bisher die richtige Intensität in unser Spiel bringen, haben wir gute Chancen. So selbstbewusst sind wir“, meint Kappenstein. Ende der Ansage.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4354886?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F