Rudern: Baltic-Cup Auch Heithoff und Kohout streifen Nationaldress über

Münster -

Die WM-Teilnahme platzte im letzten Moment, doch nun bekommen Mika Kohout und John Heithoff vom RV Münster ein „Trostpflaster“ serviert. Sie nehmen in Hamburg am Baltic-Cup teil – erstmals mit dem deutschen Adler auf dem Trikot.

John Heithoff und Mika Kohout (r.) 
John Heithoff und Mika Kohout (r.)  Foto: Detlev Seyb

Mika Kohout und John Heithoff vom RV Münster starten am Wochen­ende in Hamburg beim Baltic-Cup, einem Mehrländer-Kampf der Ostseeanrainer, im „Zweier ohne“ für den Deutschen Ruder-Verband. Die beiden 16-Jährigen tragen erstmals das Trikot mit Adler und machen für ihren Heimatclub zugleich das halbe Dutzend voll. „Sechs Athleten in einer Saison im Nationaldress . Das ist Rekord“, freut sich RVM-Vorstandssprecher Dirk Bensmann. Zuvor hatten Felix Brummel (Vizeweltmeister U 23), Henri Schwinde (Vizeweltmeister U 19), Yannick Sacherer und Ole Kruse (beide Ersatzleute U-19-WM) den DRV vertreten.

Kohout und Heithoff hatten im Juni im ­entscheidenden Wertungs­rennen gepatzt und die Nominierung für die Junioren-WM verpasst. „Für den Baltic-Cup nominiert der DRV junge Mannschaften, die in der kommenden Saison WM-Potenzial haben“, erläutert RVM-Chef­coach Thorsten Kortmann das „Trostpflaster“. Elf Nationen nehmen teil. Die größte Delegation stellt Deutschland. Am Samstag trifft das Duo zunächst auf Boote aus Schweden, Dänemark, Norwegen und Polen. Nach dem Wettbewerb über 2000 Meter warten am Sonntag Rennen über die 500 Meter Strecke.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4336379?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F