Fußball: Frauen-Bezirksliga Christian Löbbering macht ein Päuschen

Ochtrup -

17 Jahre Trainer ohne Pause: Das ist auch dem fußballbegeisterten Christian Löbbering mal zu viel geworden. Daher verordnet er sich selbst eine Pause und legt sein Amt als Trainer der Bezirksliga-Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen am Saisonende nieder. Eine Nachfolger steht noch nicht fest, könnte aber Mitte nächster Woche präsentiert werden.

Von Marc Brenzel
Christian Löbbering verlässt die SpVgg.
Christian Löbbering verlässt die SpVgg. Foto: Thomas Strack

Christian Löbbering beendet im Sommer seine Trainertätigkeit bei den Bezirksliga-Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen. Darüber setzte der Leerer seine Mannschaft jetzt in Kenntnis.

Der Gedanke, seinen Posten zu räumen, reifte in dem 35-Jährigen schon länger. „Das hat absolut nichts mit den Mädels zu tun. Da ich aber seit 17 Jahren ununterbrochen Mannschaften coache, möchte ich mal eine Pause machen und Privates in den Vordergrund stellen“, erklärte Löbbering. Dass er dem Trainergeschäft für immer den Rücken kehrt, schließt Löbbering aber kategorisch aus: „Nein, auf keinen Fall. Vielleicht ist das ja auch nur ein Sabbatjahr. Mal sehen.“

Ein großes Lob spricht der scheidende Trainer dem Team und dem Umfeld aus. „Sportlich ist der Verein wirklich gut aufgestellt, und auch das Arbeiten wird einem leicht gemacht. Bei der SpVgg packt jeder mit an. Hier musst Du nicht lange betteln, dass einer samstags zum Arbeitseinsatz kommt. Vielmehr erscheinen so viele, dass Du eher Leute nach Hause schicken musst.“

Wer Löbbering nachfolgt, steht noch nicht fest. Verena Struck verwies aber auf laufende Gespräche. „Vielleicht können wir Mitte nächster Woche schon mehr sagen“, stellte die Fußballobfrau in Aussicht.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5416548?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F