Fußball in der Kreisliga A Steinfurt Thomas Overesch ist wieder in Ochtrup

Ochtrup -

Thomas Overesch hatte eine sehr schöne Zeit als Trainer von Arminia Ochtrup. Am Sonntag kehrt er als Coach von Westfalia Leer in seine „alte Heimat“ zurück – mit besonderen Gefühlen, aber ohne ein ganz bestimmtes Geschenk.

Von Marc Brenzel
Ochtrups Arthur Kutzmann (l.) hat beste Chancen, wieder in der Startformation zu stehen.
Ochtrups Arthur Kutzmann (l.) hat beste Chancen, wieder in der Startformation zu stehen. Foto: Thomas Strack

Mit Westfalia Leer stellt sich am Sonntag der Zwölfte der Tabelle in Och­trup vor. Für Arminia-Trainer Thomas Schulten ist damit klar: „Das ist eine Mannschaft, die mit Sicherheit nicht zur belle etage der Klasse gehört. Aber auch so einen Gegner musst du erstmal richtig bekämpfen, um am Ende zu Punkten zu kommen. Geschenkt wird einem nichts.“

  Nichts auszusetzen hatte Schulten am vergangenen Wochenende, als seine Elf einen 3:0-Sieg aus Wettringen mit nach Hause nahm. Bester Mann war Arthur Kutzmann , der zwei Treffer erzielte und sich damit nachdrücklich für einen weiteren Einsatz in der Startformation empfahl. „Wenn nichts dazwischen kommt, ist Arthur natürlich wieder von Anfang an dabei“, erklärt Schulten, der unbedingt drei weitere Punkte verbuchen möchte. „ Leer ist kampfstark. Darauf sollten wir uns einstellen“, weiß der Coach aber, dass dieses Vorhaben nur mit absolutem Engagement zu erreichen ist.

  Die Gäste haben drei Mal in Folge gewonnen und damit für viele positive Schlagzeilen gesorgt. Ganz zufrieden war Trainer Thomas Overesch mit dem jüngsten 2:1-Erfolg gegen Matellia Metelen nicht: „Es haben in einigen Belangen ein paar Prozent gefehlt. Das müssen wir in Ochtrup besser machen – sonst wird es schwer.“

  Overesch weiß, wovon er spricht. Von 2012 bis 2015 war er für den SCA als Coach verantwortlich. Eine Zeit, an die er immer noch gerne zurückdenkt: „Wir sind in den drei Jahren stets unter den ersten Fünf gelandet. Und zu einigen Leuten halte ich immer noch Kontakt.“

  Ein Gastgeschenk in Form von drei Zählern möchte Overesch aber auf keinen Fall mitbringen: „In unserer derzeitigen Lage können wir uns das nicht erlauben. Wir brauchen die Punkte ja schließlich auch.“

  Personell ist der Westfalia-Trainer wieder einmal zur Rotation gezwungen. Im Vergleich zur Vorwoche fallen Maarten Westerink und Henning Eweler aus, dafür ist Angreifer Jannik Arning zurück im Kader.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion I, Schul- und Sportzentrum Ochtrup.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4384045?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F