Das deutsche Top-48-Turnier der Tischtennisschülerinnen und -schüler Tischtennis der Extraklasse am Wochenende in Ochtrup

Ochtrup -

Der SC Arminia Ochtrup richtet am Samstag und Sonntag das deutsche Top-48-Turnier der Tischtennisschülerinnen und -schüler aus. Die besten U 15-Spieler aus dem gesamten Bundesgebiet werden in der Töpferstadt erwartet: Unter anderem ein Akteur des FC Bayern München, der im Sommer bei der Europameisterschaft für Deutschland aktiv war.

Von Marc Brenzel
Die Tischtennis-Abteilung des SC Arminia hat in den vergangenen Wochen und Monaten jede Menge Arbeit investiert. Am Samstag und Sonntag werden Nachwuchssportler aus ganz Deutschland in Ochtrup erwartet.
Die Tischtennis-Abteilung des SC Arminia hat in den vergangenen Wochen und Monaten jede Menge Arbeit investiert. Am Samstag und Sonntag werden Nachwuchssportler aus ganz Deutschland in Ochtrup erwartet. Foto: Arminia Ochtrup

Timo Scheipers ist Lehrer und hätte in seinen wohlverdienten Ferien eigentlich die Füße hochlegen können. Doch davon darf der Tischtennis-Abteilungsleiter von Arminia Ochtrup nur träumen. Am Wochenende nämlich richtet der SCA das deutsche Top-48-Turnier der Schülerinnen und Schüler aus.

„Es geht unglaublich turbulent zu, wir haben jede Menge Arbeit“, verrät Scheipers und meint damit in erster Linie die Logistik. „Schon alleine die Tische, an denen gespielt wird, sorgen für Schwierigkeiten. „Wir dürfen nicht unsere eigenen benutzen, sondern müssen die der Hersteller nehmen, die offizieller Partner des Deutschen Tischtennis-Bundes sind. Und die sollten eigentlich schon am Mittwoch aus der Nähe von Stuttgart geliefert werden, was aber nicht so richtig funktioniert hat. Daran lässt sich ablesen, welche Größenordnung dieses Turnier hat. Aber wir haben ein klasse Team. Zur Not hängen wir eben eine Nachtschicht dran.“

Eventuell muss die Auslosung noch einmal neu vorgenommen werden, denn im Lauf der Woche sind einige krankheitsbedingte Abmeldungen – gerade im Mädchenbereich – den Organisatoren ins Haus geflattert. „Das ist nicht ungewöhnlich. Akteure, die um die Plätze 30 bis 48 mitspielen, überlegen sich zwei Mal, ob sie dafür eine 500 Kilometer lange Anreise in Lauf nehmen. Die Top-Leute kommen zu so einem Turnier ganz bestimmt. Selbst wenn sie einen Schnupfen haben“, weiß Scheipers.

Dazu zählt bei den Jungen auf jeden Fall Daniel Rinderer vom FC Bayern München . Der 14-Jährige ist in Abwesenheit von Kay Stumper, der stattdessen beim Top-48 der Jugend an den Platten steht, an Nummer eins gesetzt. Rinderer nahm im Juli an der Schüler-Europameisterschaft in Zagreb teil und hat sich auch für den Wettbewerb in Ochtrup viel vorgenommen. „Wenn der keinen völlig gebrauchten Tag erwischt, landet der hier bei uns ganz sicher auf dem Treppchen“, ist Scheipers überzeugt.

Den Status „Lokalmatador“ nimmt Lukas Bosbach vom 1. FC Gievenbeck ein. Nach einer schweren Knöchelverletzung meldete sich Bosbach mit dem Sieg beim Top-32-Qualifikationsturnier auf westdeutscher Ebene eindrucksvoll zurück. Für den Gievenbecker, der an Position fünf gelistet ist, geht es darum, sich das Ticket für das Top-24-Turnier Ende November in Wiesbaden zu sichern.

Eine größere Leistungsdichte an der Spitze prophezeien die Experten der Schülerinnen-Konkurrenz. Hier wird die Setzliste von der 13-jährigen Hessin Sophia Klee (SC Niestetal) angeführt. Auch sie vertrat den DTTB jüngst bei der EM in Kroatien. Mit Anastasia Bondareva (VfR Fehlheim) hat sie aber eine mindestens gleichwertige Rivalin.

Zu erwarten sind am Samstag und Sonntag auch einige Spitzentrainer des Deutschen Tischtennisverbandes. Eventuell werden Eva Jeler, die für die Schüler zuständig ist, sowie Lara Broich (Schülerinnen) erscheinen. „Wie gesagt, das Top-48 hat schon eine enorme Bedeutung. Deshalb sind wir auch froh, es ausrichten zu dürfen“, betont Scheipers.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4368003?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F