Fußball in der Kreisliga A Steinfurt Metelener wachen zu spät auf

Metelen -

Eine schwache Vorstellung lieferte der FC Matellia Metelen in den ersten 45 Minuten im Spiel bei Amisia Rheine ab. Das war ausschlaggebend für die 0:4-Niederlage. Im zweiten Abschnitt zeigten die Gäste ein komplett anderes Gesicht und verdienten sich dafür ein Lob ihres Trainers.

Von Marc Brenzel
Niklas Van De Velde im Einsatz.
Niklas Van De Velde im Einsatz. Foto: Jürgen Westhoff

Nichts zu erben gab es für Matellia Metelen am Sonntag in Rheine . Beim Spitzenreiter Amisia unterlag die Elf aus der Vechtegemeinde mit 0:4. Bereits nach einer guten halben Stunde hatten die Hausherren alles klar gemacht.

Fabio Hülsing (3.) und Fabio Costa Pereira (14.) brachten die Rheinenser früh mit 2:0 in Führung. Sehr zum Missfallen vom verletzten Matellia-Spielertrainer Julius Vehoff , der monierte: „Wir hatten nicht die richtige Einstellung und haben es dem Gegner zu leicht gemacht.“ Davon profitierte vor allem da Costa Pereira , der noch einmal zwei weitere Treffer nachlegte (26./31.).

Im zweiten Abschnitt präsentierten sich die personell arg geschwächten Metelener ganz anderes. Der Wille war auf einmal wieder da, und zu Chancen kamen die Gäste auch. Christopher Viefhues traf den Pfosten und scheiterte alleine vor Amisen-Keeper Tom Wittrock, zudem kratzte ein Verteidiger einen Ball von Maximilian Prantler so eben noch von der Linie. „Wenn wir von Anfang an so gespielt hätten, wäre mehr drin gewesen. Ich will damit nicht sagen, dass wir gewonnen hätten, aber ein 2:4 hätte drin gesessen. Die zweiten 45 Minuten waren klasse“, urteilte Vehoff.

Matellia Metelen: Tolksdorf – N. Van De Velde, Lan­gehaneberg, Focke (20. P. Stücker) – Prantler, Feldhues (76. Junk), Krabbe, L. Van De Velde – B. Stücker – L. Kippelt, Viefhues.

Tore: 1:0 Hülsing (3.), 2:0, 3:0 und 4:0 da Costa Pereira (14./26./31.).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4345846?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F