Fußball: Hallenturnier SV Wilmsberg unbesiegt, aber ohne Trophäe

Wettringen/Borghorst -

Der SV Wilmsberg bleibt in der Hallensaison dieses Winters weiterhin unbesiegt. Zur Titelverteidigung reichte es beim Turnier um den LVW-Cup in Wettringen dennoch nicht.

Von Heiner Gerull
Der FC Schüttorf 09 gewann das Turnier um den LVM-Cup in Wettringen.
Der FC Schüttorf 09 gewann das Turnier um den LVM-Cup in Wettringen. Foto: Sven Rapreger

Als Titelverteidiger war der SV Wilmsberg beim zweitägigen Fußball-Turnier um den LVM-Cup in Wettringen angetreten. Obwohl der heimische Bezirksligist gestern Abend ohne Niederlage abreiste, war der letztjährige Champion die Trophäe los. Das Rennen machte am Ende der niedersächsische Bezirksligist FC Schüttorf 09.

„Am ersten Tag lief es zwar ganz ordentlich. Insgesamt aber konnten wir nicht an die bei unserem Turnier gezeigten Leistungen anknüpfen“, räumte Wilmsbergs Co-Trainer Marius Wies ein. Obwohl es nach dem ersten Veranstaltungstag durchaus den Anschein erweckte, als sollte der SVW auch in diesem Jahr bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitsprechen. Beim 1:0 gegen den FC Galaxy Steinfurt hatte sich die Wilmsberger Mannschaft noch schwergetan. Dann aber folgte ein überzeugender 5:0-Erfolg gegen die „Dritte“ des FC Vorwärts. Auch beim 3:0 gegen den FC 47 Leschede ließ der Titelverteidiger nichts anbrennen. Als er dann noch ein 3:1 gegen Kinderhaus II folgen ließ, hatten sich die Piggen endgültig in den Kreis der Mitfavoriten katapultiert.

Der FC Galaxy verpasste dagegen den Einzug in die Endrunde. Ein Sieg gegen Westfalia Kinderhaus II und ein Unentschieden gegen die „Dritte“ von Vorwärts Wettringen reichte zwar zu Platz drei. Da jedoch nur der beste Gruppendritte in die Endrunde einzog, blieb Galaxy außen vor. Das gleiche Schicksal ereilte die SpVgg. Langenhorst/Welbergen. Der heimische B-Ligist wurde zwar nach Siegen gegen die A-Junioren von Vorwärts Wettringen und Westfalia Bilk mit sechs Punkten Gruppendritter. Da aber in Gruppe B der Drittplatzierte SuS Legden auf sieben Zähler kam, zog der A-Ligist aus dem Fußballkreis Ahaus in die Endrunde ein.

In der kam es gleich im ersten Spiel zum Aufeinandertreffen zwischen Gastgeber Vorwärts und dem SV Wilmsberg. Die Piggen behaupteten lange Zeit eine 1:0-Führung. „Doch kurz vor Schluss haben wir uns noch ein richtig blödes Gegentor eingefangen“, ärgerte sich Wies.

Das 1:1 gegen den vermeintlichen Mitfavoriten kratzte ein wenig an der Moral der Wilmsberger Mannschaft. Ihr gelang es fortan nicht mehr, Spannung aufzubauen. So reichte es gegen das All-Star-Team des Veranstalters und Spelle nur zu zwei weiteren Unentschieden. Aber selbst im letzten Spiel hätten es die Wilmsberger noch richten können. Ein Sieg gegen Wettringens „Zweite“ hätte zum Einzug ins Halbfinale gereicht. Doch am Ende musste sich der SVW mit einem 0:0 zufrieden geben. Ungeschlagen, aber ohne Trophäe traten die Piggen die Heimfahrt an. Es siegte der FC Schüttorf 09.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5408105?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F