Handball: Bezirksliga TB Burgsteinfurt nimmt gegen Hiltrup Sieg ins Visier

Burgsteinfurt -

Der TB Burgsteinfurt kann durch einen Sieg im Nachholspiel gegen Eintracht Hiltrup einen Sprung in der Tabelle bewerkstelligen. In mehrerlei Hinsicht wären zwei Punkte wünschenswert. Denn der achte Platz, den der TB derzeit belegt, sollte die Mannschaft keineswegs in Sicherheit wiegen.

Von Heiner Gerull
Burgsteinfurts Niclas Vinhage hofft heute im Nachholspiel gegen Eintracht Hiltrup die Lücke am Kreis zu finden.
Burgsteinfurts Niclas Vinhage hofft am Donnerstag im Nachholspiel gegen Eintracht Hiltrup die Lücke am Kreis zu finden. Foto: Matthias Lehmkuhl

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Von den wegen des plötzlichen Wintereinbruchs verursachten Spielabsagen in der Handball-Bezirksliga am 10. Dezember waren auch der TB Burgsteinfurt und der TV Borghorst betroffen. Zumindest der TB hat vor Weihnachten noch die Chance, im Nachholspiel gegen Eintracht Hiltrup am Donnerstagabend (Anwurf 20.30 Uhr, Willibrordhalle) einen mächtigen Sprung in der Tabelle zu bewerkstelligen. Sollten die Stemmerter gewinnen, würden sie von Platz acht auf Rang fünf klettern. Und das ist das erklärte Ziel.

„Wir wollen eine kleine Serie starten“, lautet denn auch die unmissverständliche Ansage von TB-Trainer Stephan Nocke. Zwei Punkte gegen Eintracht Hiltrup wären das passende Weihnachtsgeschenk, das sich die Burgsteinfurter nur allzu gerne unter den Tannenbaum legen würden. „Unser Ziel ist, beste Mannschaft des Mittelfeldes zu werden.“ Der TB-Coach sagt das in realistischer Einschätzung der Lage. Denn wie sich die Konstellation in den vergangenen Wochen entwickelt hat, ist davon auszugehen, dass die Top Four der Liga, TV Vreden, Vorwärts Gronau, Warendorfer SU und SuS Neuenkirchen, den Titel unter sich ausmachen werden.

Dahinter will der TB Burgsteinfurt erste Geige spielen. „Ich gehe davon aus, dass es ein Spiel auf gleicher Augenhöhe wird. Aber ich bin gespannt, wie die Hiltruper ohne Harz bei uns klarkommen“, weist Nocke auf die Besonderheiten der Begegnung hin.

Personell schöpfen die Stemmerter nahezu aus dem Vollen. Bis auf Kevin Aguiar, der verletzungsbedingt ausfällt, stehen alle Akteure zur Verfügung.

Dass gerade in heimischer Halle die Punkte gegen die unmittelbare Konkurrenz eingefahren werden sollten, ergibt sich auch aus einem anderen Aspekt, den Nocke nicht aus den Augen verliert. „Wenn man sieht, was sich in der Landesliga abspielt, dann könnten in unserer Spielklasse am Saisonende bis zu vier Mannschaften absteigen“, lautet seine Einschätzung. Und da den augenblicklichen Viertletzten (TV Kattenvenne) gerade einmal vier Punkte vom Tabellenfünften (BSV Roxel) trennen, wird deutlich, wie eng es in der Bezirksliga zugeht.

► Einen Schritt vorangekommen sind die Beteiligten bei der Festsetzung eines Termins für das Nachholspiel des TV Borghorst beim TV Kattenvenne. Eigentlich sollte die am 10. Dezember ausgefallene Partie noch vor Weihnachten ausgetragen werden. Doch angesichts des eng bemessenen Zeitraums und dem Umstand, dass sich deshalb beide Mannschaften auf keinen Termin noch in 2017 verständigen konnten, räumte Staffelleiter Eduard Leufgen dem TVB und TVK einen Zeitraum bis 11. Januar ein, um das Spiel nachzuholen. „Nach einem wahren Verhandlungsmarathon“, wie Borghorsts Trainer Eckhard Rüschhoff mitteilt, hätten sich die Vereine am Dienstagabend auf den 4. Januar (Donnerstag) als Austragungstermin verständigt. Dieser muss nun noch offiziell von der Staffelleitung bestätigt werden.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5371970?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F