Fußball: Bezirksliga A-Junioren TuS Altenberge: Trennung zwischen Trainer und Mannschaft

Altenberge -

Die A-Jugend des TuS Altenberge hat ein neues Trainergespann. Auf Ralf Zenker und Henrik Pieper folgen Dennis Brunsmann und Patrick Schulze. Waru, ist die große Frage, denn die Mannschaft rangiert aktuell auf Platz zwei der Bezirksliga.

Von Günter Saborowski
Es herrschte keine Harmonie mehr zwischen dem Trainergespann Ralf Zenker (l.) und Henrik Pieper (M.) sowie der U19 des TuS Altenberge. Daher haben sich beide Seiten voneinander getrennt.
Es herrschte keine Harmonie mehr zwischen dem Trainergespann Ralf Zenker (l.) und Henrik Pieper (M.) sowie der U19 des TuS Altenberge. Daher haben sich beide Seiten voneinander getrennt. Foto: Thomas Strack

Ralf Zenker und Henrik Pieper sind nicht mehr Trainer der U 19-Junioren des TuS Altenberge. „Die Trennung fand in beiderseitigem Einvernehmen statt“, erläutert Dietrich Schulze-Marmeling, Abteilungsleiter Fußball beim TuS. Dennis Brunsmann und Patrick Schulze übernehmen diesen Job bis zum Ende der Saison, dann soll ein neues Trainergespann installiert werden. Auf der Internetseite des Vereins sind diese beiden Namen seit Sonntag auch schon eingepflegt.

Soweit die Fakten. Die Hintergründe, die zur Trennung führten, sind jedoch ein wenig komplizierter. „Am Tabellenstand hat es nicht gelegen“, sagt der Betroffene, Ralf Zenker, sofort.

„Ich habe die Mannschaft in der B-Jugend selbst noch trainiert“, versucht Schulze-Marmeling einen Erklärungsansatz. „Sie ist schwierig und innerlich gespalten. Es gibt verschiedene Fraktionen, und das Verhältnis Trainer-Mannschaft hat sich aufgerieben“, bringt Schulze-Marmeling ein wenig Licht ins Dunkel. Beiden Seiten hätten keinen richtigen Spaß mehr am Fußball gehabt, es habe die Harmonie gefehlt.

„Ich selbst habe nach dem letzten Heimspiel das Gespräch mit dem Vorstand gesucht und habe die Sache damit ins Rollen gebracht“, wollte Zenker mit dem Vorstand Tacheles reden und eine Analyse anstrengen. Es habe „Grüppchen“, so bestätigte Zenker, in der Mannschaft gegeben, „viele vernünftige und einige unvernünftige“ Spieler. „Ich wollte mit der Mannschaft Meister werden, die Jungs selbst wollten auch ganz oben mitspielen. Das wäre mit dem Kader auch möglich gewesen und ist auch jetzt noch möglich“, sagt der Borghorster. Bei sieben Punkten Rückstand auf Grün-Weiß Nottuln müsste das noch zu schaffen sein. „Aber dafür müssen alle an einem Strang ziehen – und das über die ganze Saison. Einige haben sich nicht immer professionell vorbereitet“, ergänzt er.

Als Beispiel für die Zerrissenheit führt Zenker die Stadtmeisterschaft der U 19 in Münster an, zu der sein Team vom 1. FC Gievenbeck eingeladen worden sei. Seine Mannschaft habe auch teilnehmen wollen „und dann kommen bei mir am letzten Tag nur noch Absagen an und ich muss den Gievenbeckern erklären, dass wir nicht teilnehmen können, weil wir nicht genügend Spieler zur Verfügung haben“, berichtet der Trainer.

„Die Mannschaft steht jetzt unter Bewährung. Ich will mal so sagen: Der Ball liegt jetzt in ihrem Hof“, deutet Abteilungsleiter Schulze-Marmeling an, dass der Vorstand den weiteren Saisonverlauf unter den beiden neuen Trainern genau beobachten wird.

Brunsmann (27 Jahre) und Schulze (25) sind übrigens keine absoluten Neulinge im Trainergeschäft. Beide waren bis dato Co-Trainer bei der Dritten des TuS und können auch Erfahrungen als Jugendtrainer vorweisen.

"

Die Mannschaft steht jetzt unter Bewährung. Ich will mal so sagen: Der Ball liegt jetzt in ihrem Hof.

Dietrich Schulze-Marmeling

"
"

Und dann kommen bei mir nur noch Absagen an und ich muss Gievenbeck erklären, dass wir nicht teilnehmen können.

Ralf Zenker

"
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5433471?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F