Reiten: K+K-Cup in Münster Kräftig Daumen drücken

Greven -

Mit einer recht unerfahrenen, aber durchaus ehrgeizigen Mannschaft geht der RuF Greven beim K+K-Cup in Münster an den Start.

Von Jana Schulze Gronover
Die Grevener Equipe mit Joana Westers, Vicky Venschott, Kira Westhues, Luzie Jüttner, Frieda Tauber, Judith Windau, Lina Mersjann (es fehlt Marion Hofmann) hofft in Münster auf ein gutes Abschneiden.
Die Grevener Equipe mit Joana Westers, Vicky Venschott, Kira Westhues, Luzie Jüttner, Frieda Tauber, Judith Windau, Lina Mersjann (es fehlt Marion Hofmann) hofft in Münster auf ein gutes Abschneiden. Foto: Jana Schulze-Grovoner

Seit gestern ist der K+K-Cup 2018 in vollem Gange. Begonnen mit dem Westfalentag und der abendlichen Hengstgala, konnten sich die Reitsportbegeisterten schon einmal auf ein interessantes und abwechslungsreiches Wochenende einstimmen. Abwechslungsreich auch deshalb, weil an diesem Wochenende erneut die Amateurreiter auf die internationalen Profireiter treffen.

Zum einen wird es Dressur und Springprüfungen bis zur Klasse S**** geben, zum anderen kommen aber auch die Reiter aus der Umgebung nicht zu kurz. Ab heute Mittag startet die so genannte Bauernolympiade, die wie in jedem Jahr am Donnerstagabend für ein ausverkauftes Haus sorgen dürfte.

Eine Mannschaft besteht aus sechs Reitern. Für den Reit- und Fahrverein Greven gehen in diesem Jahr Joana Westers mit Ravea, Kira Westhues mit Cenzo, Marion Hofmann mit Escadia, Frieda Tauber mit Rolex, Lina Mersjann mit Chiquita und Ann-Christin Vatheuer mit Serenity an den Start. Eine unerfahrene Mannschaft wird ins Rennen geschickt. Bis auf Marion Hofmann und Frieda Tauber hat bisher keine Reiterin und kein Pferd an diesem Wettkampf teilgenommen.

Heute Mittag (um 13.30 Uhr) beginnt die Dressurprüfung der Klasse A, die von allen sechs Reiterinnen geritten wird. Ab 19 Uhr beginnt die Kür aller Reitvereine, in der vier Reiter an den Start gehen. Für die Zuschauer ist dies immer eines von mehreren Highlights an diesem Wochenende.

Für die Reiter ist es immer mit besonderer Aufregung verbunden, da natürlich jeder vor ein paar tausend Zuschauern sein Bestes geben möchte. Spannend wird es aber auch immer noch einmal am Samstag. Dieses Jahr beginnt die Springprüfung der Klasse A um 9.45 Uhr. In dieser abschließenden Prüfung wird entschieden, wer am Ende die Wanderstandarte der Stadt Münster mit nach Hause nehmen darf.

Für Greven wird es dort noch einmal besonders spannend, da die Mannschaft aufgrund einiger Ausfälle mit nur vier Springreiterinnen an den Start geht. Dies bedeutet, dass sich die Equipe kein Streichergebnis erlauben darf. Für die Grevener Fans heißt es dann noch einmal, besonders Daumen drücken, um das Team in der feierlichen Siegerehrung am Nachmittag (16.30 Uhr) möglichst weit vorne stehen zu sehen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5414689?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F