SC Greven 09: Davert-Pokal Titelverteidigung gescheitert

Greven -

Letztes Jahr konnte der SC Greven 09 sich den Titel sichern. Diesmal schaffte das Team von Andreas Sommer lediglich den Einzug in die Zwischenrunde beim Davert-Pokal. Der 09-Coach war mit der Leistung nicht zufrieden.

Von Marleen Meyerhoff
Stark unterlegen war der SC Greven 09 beim Davert-Pokal am Wochenende. Als Titelverteidiger gelang dem Team von Andreas Sommer nur ein einziger Sieg. Immerhin erreichten sie mit dem 8:1 gegen Herbern II die Zwischenrunde.
Stark unterlegen war der SC Greven 09 beim Davert-Pokal am Wochenende. Als Titelverteidiger gelang dem Team von Andreas Sommer nur ein einziger Sieg. Immerhin erreichten sie mit dem 8:1 gegen Herbern II die Zwischenrunde. Foto: Florian Levenig

Der Traum von der Titelverteidigung ist zerplatzt: Der SC Greven 09 musste sich in der Zwischenrunde des Davert-Pokals geschlagen geben und konnte nur einen einzigen Sieg im gesamten Turnier erzielen. „Drei Punkte sind natürlich zu wenig. Wir hatten nicht die nötige Energie und Konzentration“, bedauerte Trainer Andreas Sommer nach Turnierende.

Dabei hatte das Turnier am Samstag so gut für die 09-Fußballer gestartet: Mit 8:1 siegte der Titelverteidiger gegen die Reserve vom SV Herbern (U23). Scheinbar erlangten die Grevener durch diesen hohen Sieg so viel Sicherheit, dass sie zu leichtfertig in die nächsten Partien starteten. Mit 3:4 verloren die 09er gegen den FC Nordkirchen. Genauso knapp (4:5) endete die Partie gegen BW Ottmarsbocholt.

Danach hieß es Daumen drücken, zittern und hoffen. Das Team von Andreas Sommer hatte den weiteren Turnierverlauf nicht mehr selbst in der Hand. Reichen drei Punkte für den Einzug in die Zwischenrunde? Gespannt verfolgten die Grevener das Spiel des SV Herbern II gegen den FC Nordkirchen. Den Herbernern hätte ein Punkte gereicht, um mit vier Punkten vor dem SC Greven 09 in der Tabelle zu stehen. Doch Nordkirchen spielte einen souveränen Streifen, gewann mit 5:1 und wurde mit neun Punkten ungeschlagener Gruppenerster. Nur aufgrund der hohen Tordifferenz aus der ersten Partie durfte 09 in die Zwischenrunde einziehen. „Das war unser vorläufiges Ziel, als Titelverteidiger eine Runde weiter zu kommen“, freute sich Sommer. Diese Freude verflog allerdings am zweiten Turniertag recht schnell. Drei Niederlagen in drei Spielen kassierten die Grevener: 3:6 gegen Lüdinghausen, 2:4 gegen den TuS Ascheberg sowie 2:5 gegen den VfL Senden. „Wir haben einfach zu fehlerbehaftet gespielt“, musste Sommer offen und ehrlich zugeben. Zwar fehlten ihm am Wochenende einige Schlüsselspieler wie Bernd Lakenbrink und Sebastian Sterthaus. „Allerdings habe ich auch an die anderen Spieler eine gewisse Erwartungshaltung, die beim Davert-Pokal nicht komplett erfüllt wurde“, fand der Coach harte Worte. Die Stimmung bei den 09ern war am Sonntag auf dem Tiefpunkt. Die Finalpartie zwischen dem SV Herbern und dem VfL Senden, die mit 5:4 endete, verfolgten die Grevener nicht mehr. Trotz des Ergebnisses konnte Sommer etwas Positives aus den Turniertagen ziehen: „Wir haben uns spielerisch fair präsentiert und es hat sich niemand verletzt.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5408092?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F