Fußball-Bezirksliga Julian Loose bleibt ein 09er

Greven -

Der Wunschkader für die kommende Saison nimmt beim SC Greven 09 bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres Gestalt an. Bemerkenswert: Fast die komplette Mannschaft hat dem Verein zu diesem frühen Zeitpunkt signalisiert, ein weiteres Jahr für 09 spielen zu wollen.

Von Sven Thiele
Leistungsträger und Identifikationsfigur: Julian Loose streift auch in der kommenden Saison das Trikot des SC 09 über.
Leistungsträger und Identifikationsfigur: Julian Loose streift auch in der kommenden Saison das Trikot des SC 09 über. Foto: Sven Thiele

Harald Peppenhorst hat seiner Ankündigung Taten folgen lassen und in personeller Hinsicht frühzeitig für klare Verhältnisse beim Fußball-Bezirksligisten SC Greven 09 gesorgt. „Alle Leistungsträger haben ihre Zusage gegeben“, zeigt sich der Sportliche Leiter mit dem Ausgang der Gespräche zwischen den einzelnen Spielern und ihm sehr zufrieden. „Der Kader steht so, wie wir ihn uns wünschen.“ Allein eine Handvoll Personalfragen ist noch nicht final entschieden.

Patrick Fechtel, Sven Jaspert, Julian Höfker und Johannes Mennemeyer waren die ersten, die sich für ein weiteres Jahr im Trikot des ambitionierten Bezirksligisten entschieden hatten. Mit weiteren Leistungsträgern wie Julian Loose, Bernd Lakenbrink, Dominic Wessels, Jonas Rüschenschulte, Luca Dömer, Thore Glanemann und Thomas Brüning besteht nun ebenfalls Einigkeit.

„Zwei, drei Kleinigkeiten“, so Peppenhorst, gelte es noch mit Philipp Kraus und Steffen Herting zu klären. Mouhamed Seye weilt derzeit nicht im Lande. Emre Kücükosman hat sich Zeit bis Februar ausbedungen. Ein Fragezeichen steht außerdem hinter der Zukunft von Sebastian Sterthaus.

„Die Tendenz sieht sehr gut aus“, sieht sich Peppenhorst in seinem Kurs bestätigt, frühzeitig Nägel mit Köpfen zu machen und die überwiegend aus Spielern mit Grevener Wurzeln besetzte Mannschaft zu binden. Ein Signal nach innen, aber auch eines nach außen. Die Konkurrenz soll wissen: Der SC Greven 09 hat seine Hausaufgaben frühzeitig erledigt.

„Wir vertrauen dem Kader“, sieht der Sportliche Leiter keine Notwendigkeit, die durch die Abgänge von Steven Schiemenz, Laszlo Sooky und Mirhat Atalan entstandenen Lücken in der Winterpause zu schließen. „Wir werden jetzt die Jüngeren heran führen“, hat Peppenhorst vielmehr die Perspektivspieler aus der vergangenen und aktuellen A-Jugend im Blick. Verstärkungen auf bis zu drei Positionen betrachtet er erst zur neuen Saison als erforderlich. Erste Kontakte seien geknüpft.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5402230?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F