Fußball: Kreisliga A Knifflige Aufgaben für A-Ligisten

Reckenfeld/Saerbeck -

Auf die heimischen Kreisligisten warten knifflige Aufgaben: Der SC Falke Saerbeck muss sich am Sonntag gegen Westfalia Hopsten behaupten, der SC Reckenfeld ist zu Gast beim SV Burgsteinfurt II.

Schmerzlich vermisst: SCR-Kapitän Taner Gezer.
Schmerzlich vermisst: SCR-Kapitän Taner Gezer. Foto: Ulrich Schaper

Die Spiele der Kreisligen A Steinfurt und Tecklenburg im Überblick:

Westfalia Hopsten - SC Falke Saerbeck I ( Kreisliga A Tecklenburg)

Ausgangslage

Am vergangenen Sonntag erkämpften sich die Falken ein 1:1 Unentschieden zuhause gegen Tecklenburg. Erst ein spätes Tor von Joker Manuel Pottmeyer rettete Saerbeck vor der Niederlage im Sparkassenstadion. Dabei taten sich die Blau-Weißen besonders im Spielaufbau lange schwer. Das Tor von Pottmeyer resultierte aus dem ersten wirklich guten Spielzug der zweiten Halbzeit. Hopsten steht einen Punkt über Saerbeck auf Platz drei. Mit einem soliden Torverhältnis von 17:12 ist die Westfalia die effizienteste Elf der Liga. Zuletzt unterlag Hopsten trotz guter Ansätze mit 0:2 gegen Tabellenführer Dörenthe. Davor zeigte die Elf ein breites Leistungsspektrum. Von einem 1:1 Unentschieden gegen Laggenbeck, über einen klaren 3:0 Sieg gegen Halen, bis hin zu der 0:3 Niederlage in Ladbergen, überraschte Hopsten bisher sowohl positiv, als auch negativ.

Personal

Wienke muss auf Torwart Leon Berkemeyer verzichten, der zu einem wichtigen Pfeiler in Saerbecks Defensive geworden ist, sich am Sonntag jedoch an der Hand verletzte. Ein besonderes Spiel wird die kommende Partie für Stürmer Felix Steuter, der aufgrund eines Auslandsaufenhaltes diesen Sonntag sein vorerst letztes Saisonspiel geben wird.

Franjo Wienke

„Ich erwarte ein schweres Spiel, das wir nur mit einer guten kämpferischen Leistung gewinnen können.”

SV Burgsteinfurt II - SC Reckenfeld (Kreisliga A Steinfurt)

Ausgangslage

Der SCR hat am vergangenen Spieltag mit dem 1:4 gegen Emsdetten einen Schuss vor den Bug bekommen. Viel besser erging es dem SV auch nicht – das Team kassierte zuletzt drei Niederlagen in Serie.

Personal

Einige herbe Ausfälle hat der SCR zu verkraften. Weh tut vor allem der urlaubsbedingte Ausfall von Günay Peschke und Kapitän Taner Gezer.

Vittorio Taurino

„Wenn ich sehe, wie wir letzte Woche gespielt haben und wie wir diese Woche trainiert haben, kommen wir für einen Sieg eigentlich nicht in Frage. Es ist selten, dass man schlecht trainiert, und dann doch gewinnt. Auch wenn ich das natürlich hoffe.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4356735?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F