Fußball: Kreispokal „Haben uns im Kreis gezeigt“

gimbte -

Der SV Drensteinfurt und Wacker Mecklenbeck sind in Gimbte ausgeschieden. In der dritten Runde des Kreispokals war dann für die Blau-Gelben Endstation. Der VfL Wolbeck feierte einen späten 2:0 (0:0)-Erfolg in der Schlage. Trotzdem zog Gimbtes Spielertrainer Dragan Grujic ein positives Fazit: „Wir haben sehr viel Lob von den Wolbeckern bekommen. Insgesamt haben wir uns sehr gut gezeigt im Kreis.“

Von Mario Witthake
Wieder mit an Bord:  Gimbtes Angreifer Adam Kozakowski (Mitte) kehrt zurück in den Kader und wird in der Offensive für Akzente sorgen.
Wieder mit an Bord:  Gimbtes Angreifer Adam Kozakowski (Mitte) kehrt zurück in den Kader und wird in der Offensive für Akzente sorgen. Foto: Ulrich Schaper

Das Pokalabenteuer hätte durchaus in eine weitere Runde gehen können. Vor allem, wenn nach der ersten Unterbrechung nach gut 15 Minuten das Flutlicht ein zweites Mal ausgefallen wäre. Eine Neuansetzung wäre zwingend nötig geworden. Die Sicherungen hielten diesmal – nur die Abwehr der Blau-Gelben überstand den unterhaltsamen Abend nicht. Zwei Minuten vor dem Ende übersah mit Peer Kösters der eine Innenverteidiger, dass der andere Innenverteidiger Pascal Zickermann die Halbfeld-Flanke eines Wolbeckers hätte klären können. Kösters erwischte die Kugel mit dem Hinterkopf und legte sie sich ins eigene Netz – für ihn ein ganz bitteres Eigentor im letzten Spiel vor seinem Aufenthalt in den USA . „Danach haben wir alles nach vorne geworfen“, erklärte Grujic . Beim folgenden Wolbecker Eckball war die Gimbter Abwehr nur mager besetzt und hatte keine Chance gegen den Strahl von Michael Kluczniok zum 2:0 (89.).

Aufgrund zahlreicher Torchancen hätten sich die Gäste das Weiterkommen schon verdient“, meinte Grujic. Sein Torhüter Marco Laufmöller verhinderte mehrmals einen Rückstand – bevorzugt gegen den glücklosen Sven Möllmann. Gimbtes beste Chancen hatten Fabian Rink und Grujic in der Anfangsphase (5./10.). „Es war ein geiles Spiel“, fand Grujic trotz der Niederlage.

Weiter geht es bereits am Sonntag für die Gimbter in der Liga. In Münster wartet am Sonntag der Tabellenzweite GW Marathon. „Das wird ein Härtetest. Die sind nicht nur gut, sondern sehr gut drauf“, sagt Grujic, der wieder mit Adam Kozakowski planen kann.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4341462?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F