Handball Bezirksliga Wo die Früchte hoch hängen

Greven -

Das erste Heimspiel der Handballfreunde hat es gleich in sich. Mit der Warendorfer SU gastiert das Top-Team der Liga in der Emssporthalle.

Von Heidrun Riese
Vorbildlicher Einsatz: Till Schwenken lieferte beim Saisondebüt eine Glanzleistung im Tor der Handballfreunde ab. Die Niederlage vermochte jedoch auch er nicht zu vermeiden.
Vorbildlicher Einsatz: Till Schwenken lieferte beim Saisondebüt eine Glanzleistung im Tor der Handballfreunde ab. Die Niederlage vermochte jedoch auch er nicht zu vermeiden. Foto: hri

Eine besondere Begegnung steht den Bezirksliga-Männern der Handballfreunde am Samstagabend in der Emssporthalle bevor. Es ist nicht nur das erste Heimspiel nach dem Aufstieg, es geht auch gleich gegen den absoluten Meisterschaftsfavoriten. Die Warendorfer SU, die nach dem Abstieg aus der Landesliga direkt den Rückweg in ihre bisherige Spielklasse antreten möchte, ist noch dazu der Heimatverein von Rainer Nowack . „Ich werde einige bekannte Gesichter wiedersehen“, ist der HF-Coach voller Vorfreude auf die Partie.

In der werden es die 05er garantiert nicht leicht haben. „Wenn wir da einen Punkt holen, ist das gleichzusetzen mit einem Sieg“, ist Nowack klar. „Wir machen uns da keine Illusionen.“ Für seine Mannschaft gibt es trotzdem einiges zu holen, nämlich Erfahrungswerte. „ Warendorf ist ein Gegner, der uns aufzeigen kann, wo unsere Stärken und wo unsere Schwächen liegen“, erklärt der Trainer, der bereits aus der ersten Bezirksliga-Begegnung einige Schlüsse ziehen konnte. „In der Abwehr müssen wir besser und sortierter stehen und wir müssen williger sein“, fordert er vollen Einsatz. „Till Schwenken hat im Tor eine bombastische Leistung gebracht, aber das alleine reicht nicht aus.“ Auch im Angriff hat Nowack bei der 24:33 (11:14)-Niederlage gegen den TV Friesen Telgte II noch Verbesserungsbedarf erkannt: „Da müssen wir unbedingt mehr Dynamik reinbringen.“

Dass seine Männer noch nicht da sind, wo er sie gerne hätte, nimmt der Trainer gelassen. „Das ist jetzt mein drittes Jahr hier und wir hatten zu Saisonbeginn immer Schwächen, die wir noch in den Griff bekommen haben.“ Und die Gegner, die das HF-Team schlagen muss, die kommen erst noch. Warendorf gehört jedenfalls nicht dazu – und deshalb stehen die 05er am Samstagabend unter keinerlei Druck. „Wir sind in der Außenseiterposition und können befreit aufspielen“, betont Nowack, der auf einen vollen Kader setzen kann. Dem Favoriten die beiden Punkte auf dem Silbertablett servieren, das wollen die Hausherren aber natürlich auch nicht. „Das kann ein interessantes und auch heißes Spiel werden“, meint der HF-Coach. „Und ich bin überzeugt davon, dass wir Warendorf über weite Strecken ärgern können.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4307932?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F