Neues Preußen-Stadion „FMO keine Option“

Hat die Stadt Münster eine 22 Hektar große Fläche im Portfolio, die sie den Preußen für den Bau eines Stadions bereitstellen kann? Die Experten bei der Verwaltung winden sich um klare Aussagen.

Von Ralf Repöhler
Neues Preußen-Stadion : „FMO keine Option“
Walther Seinsch Foto: Jürgen Peperhowe

„22 Hektar haben wir nicht an der Stange hängen“, ist zu hören. Zumal die Rahmenbedingungen stimmen müssten. Die verkehrliche Infrastruktur und der Lärmschutz müssen passen. Deshalb ist das elf Hektar große Areal an der Nieberdingstraße als Vorratsfläche für einen Stadion-Neubau ausgewählt worden.

Große Änderungen beim SC Preußen

Video-Statements von Metzelder, Strässer und Seinsch

Preußen-Präsident Christoph Strässer hält die Anbindung dort für ideal. Intern sei die neue Preußen-Führung bislang von einem Stadion mit 30 .000 Plätzen ausgegangen, Seinsch sprach am Donnerstag von 40. 000 . Ein Neubau am Flughafen hätte den Nachteil, dass der Standort mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen sei. „Der FMO ist bei uns derzeit keine Option“, sagt Strässer.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4370844?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F