Rekordjahr für die Kanarische Inseln Bananen und Besucher bis zum Abwinken

Die Kanarischen Inseln schwimmen förmlich in Bananen. 282 Millionen Kilo wurden dieses Jahr bereits produziert – ein neuer Rekord. Zeitgleich knackt das Land des ganzjährigen Badewetters erstmals schon im August die Marke von acht Millionen Besuchern. 

Rekordjahr für die Kanarische Inseln : Bananen und Besucher bis zum Abwinken
Foto: colourbox.de

Die Ernte auf den Kanarischen Inseln habe dieses Jahr „eine noch nie dagewesene Dimension“ erreicht, so die kanarische Vereinigung der Bananenerzeuger Asprocan. In der 33. Kalenderwoche dieses Jahres waren es bereits 282 Millionen Kilogramm. Das sind 23 Millionen Kilogramm mehr als im Vorjahr und 8 Millionen mehr als 2010, wo der europäische Jahrhundertsommer alle Rekorde brach und bis heute hielt. Für die neue Rekordernte gibt es mehrere Gründe. Neben der äußerst günstigen Wetterlage wurde in den letzten Jahren auch der Ertrag der Pflanzen massiv gesteigert, indem ihre Kultivierung verbessert wurde. Auch der Export der gelben Frucht kletterte dieses Jahr wie zu erwarten auf Rekordhöhe: Insgesamt 247 Millionen Kilogramm wurden auf das spanische Festland und die Balearen verschifft.

8,5 Millionen Kilo an Bedürftige, Tiere und die Landwirtschaft verteilt

Trotzdem war es nicht möglich, die gesamte Traumernte auf dem Weltmarkt zu verkaufen. 8,5 Millionen Kilogramm Bananen mussten zurückgerufen und anderweitig verwendet werden. Um den gewaltigen Überschuss zu verwerten, wurde ein Krisenstab des Landwirtschaftsministeriums eingesetzt. Dieser stellte 3,2 Millionen Kilo Bananen den Lebensmittelbanken im ganzen Land zur Verfügung, wo sie an Bedürftige ausgegeben wurden. 4,4 Millionen Kilo wurden als Tierfutter auf den Inseln verteilt, weitere 900.000 Kilo als Kompost verwertet. Zum Bedauern der Erzeugervereinigung Asprocan steht den Bananenbauern für die Rücknahme ihrer Produkte keine Entschädigung zu.

Tourismus rund um die gelbe Frucht

So ist es ein Trostpflaster, dass die Bananenpflanzen immerhin noch auf Umwegen für Einnahmen sorgen, indem sie als touristische Attraktion dienen. Die Besichtigung einer Bananenplantage gehört für viele Kanarenbesucher zum Standardprogramm. Viele lokale Reiseanbieter und Hotels haben Führungen im Angebot, bei denen man Wissenswertes rund um die gelbe Frucht lernen kann. Da auf den Kanarischen Inseln ganzjährig geerntet wird, sind die Führungen meist auch gleich mit einer Verköstigung verbunden. Der Bananentourismus der Kanaren steht in voller Blüte.

Neuer Besucherrekord mit 8 Millionen Urlaubern

Da passt es ins Bild, dass zeitgleich mit der Bananenernte die Besucherzahlen auf den Kanaren einen neuen Rekordwert erreichen . Laut Meldung des Flughafenbetreibers Aena haben die Inseln schon jetzt über 8 Millionen Urlauber angelockt. Im Hochsaisonmonat August wurden alle Erwartungen übertroffen, im Vergleich zu letztem Jahr gab es hier einen Anstieg von 15 Prozent. Einer der Gründe dafür ist laut Umfragen, dass konkurrierende Sommerurlaubsziele in letzter Zeit stark an Attraktivität verloren haben. Ägypten und die Türkei aber auch Tunesien gelten vielen Touristen nicht mehr als so ansprechend und reisesicher wie noch vor einigen Jahren. 

Weiterer Ausbau der Flugverbindungen geplant

Die Kanarischen Inseln haben in den letzten Jahren den Ausbau ihrer touristischen Infrastruktur gezielt vorangetrieben. Im März dieses Jahres wurde mit der Aufstockung der Flugverbindungen begonnen. Bis zum März 2017 sollen 150 neue regelmäßige Strecken eingerichtet werden, wie die Leiterin des Tourismusressorts, María Teresa Lorenzo, gegenüber dem kanarischen Wochenblatt sagte. Die Sonnenurlauber dürfte es freuen, denn mit größerem Angebot dürften auch die Preise weiter sinken. Schon jetzt ist ein Pauschalurlaub in Gran Canaria bei einigen Onlineanbietern im Vergleich mit anderen Destinationen sehr günstig zu bekommen. Nach dem Ausbau sollen es 850 Flugverbindungen aus der ganzen Welt sein, die die Inseln anfliegen. Es ist zu erwarten, dass der Besucherrekord im nächsten Jahr schon wieder überholt werden wird.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4354750?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686186%2F