Projekt von Quodlibet und Regenbogenschule Jung und Alt singen gemeinsam

Borghorst -

„I himmelen, i himmelen“ ist schwedisch, leicht auszusprechen und sogar zu verstehen. Das heißt nämlich „im Himmel“. Der eigentliche Text dieses Himmelsliedes hat es für deutsche Grundschülerzungen aber schon in sich. Abschrecken kann das die Jungen und Mädchen des Chores der Regenbogenschule aber nicht. Heide Bertram singt mit ihrem glockenklaren Sopran vor und die Kinder wuseln sich artig Zeile für Zeile durch den Liedtext. Chorleiterin Julia Stüper ist zuversichtlich: „Bis zur Premiere sitzt alles.“

Von Axel Roll
Mit viel Engagement üben die Regenbogenschüler für das gemeinsame Stück mit dem Chor Quodlibet. Am 27. Januar ist die Premiere für „Die Farben des Winters“.
Mit viel Engagement üben die Regenbogenschüler für das gemeinsame Stück mit dem Chor Quodlibet. Am 27. Januar ist die Premiere für „Die Farben des Winters“. Foto: ar

Der Auftritt am 27. Januar wird für die jungen Sängerinnen und Sänger ein ganz besonderer. Sie stehen in der Schulaula mit den alten Hasen – und Häsinnen – von Quodlibet auf der Bühne. Nach der Premiere vor drei Jahren ist es jetzt das zweite Mal, dass Jung und Alt ein gemeinsames Konzert geben. Und eines, das gesanglich durchaus Anspruch hat, wie Heide Bertram als Leiterin von Quodlibet betont. Auch wenn das Thema einem altbekannten Kinderbuchklassiker von der Maus Frederick entliehen ist.

In der Geschichte geht es um die Feldmaus Frederick, die im Sommer lieber Sonnenstrahlen und bunte Farben als Vorräte für den Winter sammelt. Und so spielen in dem von Heide Bertram erarbeiteten Stück natürlich Farben eine große Rolle. Allerdings sind es diesmal Klangfarben.

„Es ist ein Gemeinschaftserlebnis der besonderen Art, wenn man gemeinsam musizieren kann“, ist Initiatorin Heide Bertram überzeugt. Jeder Chor wird einzeln singen, Höhepunkt des Konzertes wird ein gemeinsam vorgetragenes Stück sein.

Seit Herbst übt Julia Stüper mit ihren Zweit- bis Viertklässlern, insgesamt 40 an der Zahl. Quodlibet hatte sich schon im letzten Frühjahr mit skandinavischer Chormusik beschäftigt. „Danach stellte sich einfach die Frage: Was machen wir damit?“, erläuterte Heide Bertram. Nach den guten Erfahrungen mit dem Projekt von vor drei Jahren lag es nahe, es erneut miteinander zu versuchen.

Beide Chorleiterinnen hoffen darauf, dass die Erwachsenen von Quodlibet so etwas wie Vorbilder für die Kinder werden. „Die Großen singen zu sehen, löst vielleicht bei den jungen Menschen etwas aus“, so Heide Bertram. Sie beobachtet nach wie vor, dass gerade Männer eine hohe Hemmschwelle haben zu singen. Wahrscheinlich hat deswegen der Mitnahmeeffekt bei den Eltern der Chorkinder nicht funktioniert. Weder Väter noch Mütter konnten zum Mitsingen animiert werden. Julia Stüper schmunzelt: „Aber wir konnten wenigstens einen Erzähler für das Stück gewinnen. Das ist doch auch schon was.“

Zum Thema

Das Stück mit dem Namen „Die Farben des Winters“ wird am 27. und 28. Januar jeweils um 16 Uhr in der Regenbogenschule aufgeführt. Der Eintritt ist frei.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5417373?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F