„Nicht schlecht, aber noch Luft nach oben“ O, du fröhliche

Steinfurt -

Die Borghorster Kaufleute sind mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden – vor allem mit dem Wochenende rund um den Weihnachtsmarkt. „Der Weihnachtsmarkt-Samstag war richtig toll“, sagt zum Beispiel Gudrun Sestendrup vom Modehaus Wissing. „Und am Sonntag hatten wir auch ein volles Haus.“ Das bestätigt auch Martin Linke für sein Sportgeschäft: „Der Weihnachtsmarkt war absolut gut.“

Von Bernd Schäfer
Rund um die Hütten des Borghorster Weihnachtsmarkts war zwar weniger los als bei manch anderen Stadtfesten, die adventliche Stimmung versetzte die Besucher offenbar dennoch in Kauflaune.
Rund um die Hütten des Borghorster Weihnachtsmarkts war zwar weniger los als bei manch anderen Stadtfesten, die adventliche Stimmung versetzte die Besucher offenbar dennoch in Kauflaune. Foto: Rainer Nix

Dabei wird dieses Gefühl von den von der Werbegemeinschaft in Auftrag gegebenen Zählstatistiken überhaupt nicht untermauert: Hochgerechnet rund 3000 Besucher wurden am letzten verkaufsoffenen Sonntag vor Weihnachten an den Zählstellen registriert – nicht einmal halb so viele, wie sich beim Brunnenfest (8156) oder beim Schweinemarkt (8256) durch die Innenstadt schlängeln – vielleicht steigerte aber das nahende Fest die Kauflaune.

Auch für die Burgsteinfurter Geschäftsleute war der vorweihnachtliche Markt nach Ansicht von Schuhhaus-Inhaber Andreas Franke ein wichtiger Faktor: „Rund um den Nikolausmarkt war es richtig gut.“ Für sein Geschäft könne er sagen, dass sich der Weihnachtsumsatz ungefähr auf dem Vorjahresniveau bewege. „Das ist nicht schlecht, aber könnte natürlich besser sein.“ Die Schuh- und auch Bekleidungsbranche hätten Anfang Dezember vom Wintereinbruch profitiert – danach sei es jedoch wieder zu warm für Winterkleidung geworden. „Wir sind sehr wetterabhängig.“

Sowohl die Borghorster als auch die Burgsteinfurter Geschäftsleute betonen die Bedeutung der langen Samstage an den Adventswochenenden – die diesmal allerdings nicht die Erwartung erfüllt hätten. „Vielleicht haben zu viele Leute einfach nicht gewusst, dass samstags lange geöffnet war“, mutmaßt Gudrun Sestendrup. In Burgsteinfurt hat Andreas Franke die gleiche Erfahrung gemacht: „An den langen Samstagen waren nicht viele unterwegs.“

Ganz deutlich zurückgegangen ist der Erfahrung der Geschäftsleute nach die Umtauschflut in den Wochen nach Weihnachten. „Der Umtausch hält sich extrem in Grenzen“, sagt etwa Martin Linke. „Die Leute wussten offenbar ganz genau, was sie kaufen wollten.“ Gudrun Sestendrup sieht einen weiteren Grund für die geringe Zahl von Umtauschen: „Wir haben vor Weihnachten viele Gutscheine verkauft.“ Dadurch könnten sich die so Beschenkten direkt aussuchen, was ihnen gefällt. „Das finde ich mega gut.“ „Wir haben einiges an Gutscheinen ausgegeben“, bestätigt Andreas Franke. Und auch bei ihm sei die Zahl der Kunden mit Umtauschwünschen relativ gering gewesen.

Alles in allem scheint das Weihnachtsgeschäft für die örtlichen Geschäftsleute also ganz in Ordnung gewesen zu sein. Franke bringt es auf den Punkt: „Nicht schlecht – aber noch Luft nach oben.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5406802?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F