Literatur Buchschreiben gegen Brustkrebs

KREIS STEINFURT -

Schreiben ist ihre Lieblingsbeschäftigung. Ihre Blogs und Bücher besitzen eine treue Fangemeinde. Dann kam der Brustkrebs. Doch Kim Leopold ließ sich nicht unterkriegen. Sie veröffentlichte ihr erstes Buch, dass zeitgleich zur Operation erschien.

Von Peter Sauer
Sie hat ihr Lächeln nicht verloren: Kim Leopold (24) präsentiert stolz ihr Buch „Love Kiss Cliff“, das in New York spielt. Dort war sie mit 16.
Sie hat ihr Lächeln nicht verloren: Kim Leopold (24) präsentiert stolz ihr Buch „Love Kiss Cliff“, das in New York spielt. Dort war sie mit 16. Foto: Peter Sauer

Die Veränderung kommt plötzlich. Ein Knoten in der Brust. Ein Arztbesuch. Diagnose. Brustkrebs . Mit 23 Jahren. Kim Leopold ist erst schockiert. Doch wenig später fängt sie sich. Die bekannte Bloggerin und Buchrezensentin weiß nur eines: „Ich will unbedingt mein erstes Buch fertig schreiben und auch selbst herausbringen! Vorher will ich die Welt auf keinen Fall verlassen.“ Gesagt, getan. Im April war die Operation. Zeitgleich erschien ihr Buch „Love Kiss Cliff “. Und mit Blick auf den Krebs formuliert sie im Gespräch mit dieser Zeitung klar: „Ich habe das Beste gehofft, das Schlimmste erwartet.“

Als Kim Leopold schließlich von der Operation wieder aufwacht, strahlt sie wieder. Nicht nur weil die Ärzte sagen, der Knoten sei entfernt und sie werde schnell wieder gesund. Sondern auch, weil ihre Eltern sie besuchen. Früher wollten sie immer, dass Kim einen ordentlichen Beruf ergreift. Bloß nicht Schriftstellerin. Und jetzt? Jetzt sitzen ihre Eltern am Krankenbett und halten stolz ihren ersten Roman hoch: „Love Kiss Cliff“.

Das war im April. Seitdem hat Leopold in Eigenregie mehr als 250 ihrer Bücher verkauft, macht auch selbst Covergestaltung, Marketing und Vertrieb, bekommt regelmäßig Fanpost, aus ganz Deutschland , Österreich und der Schweiz. „Love Kiss Cliff“ hatte Kim Leopold zuvor häppchenweise auf ihrem Blog im Internet veröffentlicht. Immer donnerstags gab es frische 2000 Wörter. „Das ist ein gutes Mittel gegen die Aufschieberitis.“ Und sie konnte stets aktuell am Werk feilen, denn ihre Leser gaben ihr regelmäßig frische Rückmeldungen zu ihren Kapiteln.

In der typischen „Coming-of-Age“-Geschichte geht es auf 389 Seiten um das Mädchen Meredith, das nach dem Tod ihrer Mutter nach Manhattan zieht, um nach langer Funkstille näher bei ihrem Vater zu sein. Sie zieht in eine WG mit dem Draufgänger Ash und dem Nerd Jamie. Meredith versucht ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Amor und ein mysteriöses totes Mädchen funken dazwischen.

Ungezwungen locker, bodenständig und flüssig nimmt Kim Leopold den Leser in „Love Kiss Cliff“ mit auf eine zeitgemäße Gefühlsachterbahn mit viel Kino im Kopf. Sie erzählt anhand spannend verzweigter Irrungen und Wirrungen auf dem Weg zum Erwachsenwerden wie man auch trotz schwerer Schicksale glücklich werden und bleiben kann. Poetisches Seelenfutter, spannend , nachdenklich und unterhaltsam zugleich.

Die Emsdettenerin ist – gerade auch wegen ihrer Brustkrebs-Erfahrung – ein optimistischer Mensch geblieben. „Ich richte mich mehr nach mir“, sagt sie mit einem Lächeln. „Das persönliche Glück ist mir wichtiger als alles andere.“ Tief sitzen noch ihre schmerzhaften Erlebnisse: bei der Chemo bekam sie einen allergischem Schock. Mit dem Schreiben besiegte sie ihre Angst vor den nächsten Sitzungen. Leopold schaut nach vorne. Mit vollem Elan. „Ich mache meine Träume zu Zielen.“

Vor einigen Jahren zog sie der Liebe wegen von Geilenkirchen nach Emsdetten. Ihre Bücher sind geprägt von großer Romantik. Und das basiert auf eigenen Erfahrungen. Ihren Verlobten Jens Kathrein (heutiger Klimaschutzbeauftragter der Gemeinde Mettingen) lernte sie schon in der zehnten Klasse kennen: „Ich suchte jemanden, der das Banner für unsere Schülervertretung festhält.“ Als Jens kam war es Liebe auf den ersten Blick. „Und seitdem hält er mich – fest und sicher.“

In der gemütlichen Dachgeschosswohnung mit Balkon vom Schreibtisch aus ist jetzt auch die Romanfortsetzung „Ascheregen“ entstanden. Die spielt in Irland. „Da war ich letztes Jahr drei Wochen als Rucksacktouristin 2015. Meine besten Ideen kommen im Urlaub. Meine Romane spielen immer vor dem Hintergrund spezieller Orte, die ich selbst besucht habe und die tiefe Gefühle in mir auslösen“, erläutert Leopold, während Stubentiger „Filou“ sich sanft an ihre Beine schmiegt.

Zum Thema

„Love Kiss Cliff“ und „Ascheregen“ gibt es bei Thalia und Weltbild, oder online bei Amazon oder buch.de. Mehr Infos auf der Homepage www.kimleopold.de .

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4370343?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F