Gelebtes Ehrenamt Kurs macht Flüchtlinge am PC fit

KREIS STEINFURT -

Wie kann man Flüchtlingen helfen? Das fragte sich eine Gruppe Ehrenamtlicher. Ihre Antwort kommt gut an: Sie bieten seit genau einem Jahr Computerkurse für Flüchtlinge an.

Von Peter Sauer
Nachhaltig: Das ehrenamtliche Team um Andreas Weischer führt Flüchtlinge aus dem Kreis leicht verständlich in die Welt der Computer ein, mit vielen alltagsbezogenen Beispielen.           
Nachhaltig: Das ehrenamtliche Team um Andreas Weischer führt Flüchtlinge aus dem Kreis leicht verständlich in die Welt der Computer ein, mit vielen alltagsbezogenen Beispielen.            Foto: Dietmar Jaeschke

Wenn Flüchtlinge auf die Bearbeitung ihres Asylantrages warten, bestimmen Sorgen und Langeweile ihren Alltag. Denn arbeiten dürfen sie ja nicht. Viel besser ist es da schon, wenn sie sich weiterbilden und gleichzeitig auch schon Gedanken um ihre berufliche Zukunft machen können. Genau deshalb startete vor rund einem Jahr eine Initiative von elf engagierten Ehrenamtlern aus Emsdetten und Rheine, um Flüchtlinge aus dem Kreis Steinfurt fit in Sachen Computer & Co. zu machen.

Initiator Andreas Weischer ist im Hauptberuf selbst EDV-Fachmann. Im IT-Projekt für Flüchtlinge gibt er sein Wissen unentgeltlich weiter, ebenso wie seine ehrenamtlichen Partner Andre Niesmann , Uwe Menzel , Franz Brinck, Tono Beuing, Renate Schallmeier, Stefan Brockhoff, Nicole und Lemon Menzel sowie Tabesan Elankovan und Prem Thevarajah.

Das Angebot im Albert-Heitjans-Haus in Emsdetten (Rheiner Straße 28) wurde so gut angenommen, dass es mittlerweile zwei Kurse gibt. Immer mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr das Internetcafé, als offenes Bildungsangebot für alle EDV-Anfänger. Ab 19 Uhr folgt dann bis 20.30 Uhr der Kurs für Fortgeschrittene. Die Anmeldung erfolgt über das Internetcafé.

Die ehrenamtliche Initiative arbeitet mit gespendeten Laptops. Da die Nachfrage unter den Flüchtlingen immer größer wird, an den IT-Kursen teilzunehmen, werden noch weitere ausrangierte, aber funktionstüchtige Laptops dringend benötigt. Damit können Flüchtlinge auch außerhalb des Kurse das Gelernte vertiefen: „Wir sind auf Spenden angewiesen“, sagt Andreas Weischer im Gespräch mit dieser Zeitung. „Mit einem speziellen Programm löschen wir ganz vertraulich alles, was vorher an Daten auf den Laptops drauf war und installieren ein neues und kostenloses Open-Source-Betriebssystem. So müssen Vorbesitzer sich keine Sorgen machen.“

Jeweils über ein halbes Jahr (auch in den Ferien) erhalten die Kurs-Teilnehmer einmal in der Woche nützliche Tipps und Hinweise: „Wir bringen den Flüchtlingen bei, auf PC und Smartphone Emails zu schreiben, pdf-Dateien anzulegen, einen eigenen Internetaccount anzulegen, sicher zu surfen oder mit Excel-Tabellen, Microsoft Office oder Word zu arbeiten“, erläutert Weischer. Neben dem erlernten Wissen spiele außerdem das regelmäßige Treffen und der gegenseitige Austausch eine wichtige Rolle für die Flüchtlinge.

So könnten die 20 Teilnehmer aller Berufs- und Ausbildungsgruppen, wie zum Beispiel Zahnärzte, Rechtsanwälte, Studenten, Kfz-Mechaniker oder auch Hausfrauen während der wöchentlichen Treffen soziale Kontakte knüpfen und vertiefen. „So kommen sie zumindest ein paar Stunden aus ihren Unterkünften“, freut sich Weischer. Außerdem können die Flüchtlinge, die aus Syrien, Afghanistan, Somalia, Pakistan, Iran, Irak und weiteren Ländern kommen, über die Computerstunden sich auch sprachlich weiterbilden – denn die Kurse finden auf Deutsch statt, mit ein bisschen Englisch bei Verständigungsproblemen. „Die Syrer sind sehr ehrgeizig, die Afrikaner mit sehr viel Spaß dabei“, freut sich Weischer über die rege Teilnahme. „Das treibt uns an.“

Zum Thema

Die Stadt Emsdetten und der Verein „Lernen fördern“ unterstützen das Projekt. Sie stellen den PC-Raum im Albert Heitjans Haus mit freiem Wlan zur Verfügung.

► Die Ehrenamtlichen suchen funktionsfähige Laptops, auf denen Betriebssysteme ab Windows XP aufwärts laufen können. Alte Daten werden natürlich vollständig gelöscht. Wer einen Laptop abzugeben hat, kann sich melden bei Uwe Menzel im Autohaus Maitzen in Emsdetten, ✆ 0 25 72 / 93 97 13; oder beim Verein Lernen fördern im Albert-Heitjans-Haus, ✆ 0 25 72 / 96 03 20.

► Gesucht werden auch noch weitere ehrenamtliche Dozenten: Eva Kohl, ✆0 25 72/ 922 201 .

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4367898?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F