Zuchtschau des RGZV Der Trend zum Geflügel hält an

Burgsteinfurt -

Der Rassegeflügelzuchtverein Steinfurt ist einer der ältesten im Lande. Fester Bestandteil des Jahreskalenders ist die Ortsschau. Im Vorfeld besuchte unsere Zeitung einen der ausstellenden Züchter und fragte, was ihm an seinem Hobby so gefällt.

Von Ralph Schippers
Hühner-Fans: Horst und Bärbel Bastian im Garten ihres Hauses in der Nordwalder Bauerschaft Suttorf. Die Zwerg-Cochins in perlgrau gesperbert und gesperbert, die beide in Händen halten, werden auf der Ortsschau in Burgsteinfurt gezeigt.
Hühner-Fans: Horst und Bärbel Bastian im Garten ihres Hauses in der Nordwalder Bauerschaft Suttorf. Die Zwerg-Cochins in perlgrau gesperbert und gesperbert, die beide in Händen halten, werden auf der Ortsschau in Burgsteinfurt gezeigt.

Hunde, Pferde, Vögel – Bärbel und Horst Bastian haben sich in der Nordwalder Bauerschaft Suttorf ein kleines Tierparadies geschaffen. Weitab vom Trubel der Großstadt, die Rentner lebten früher in Berlin , genießt das Paar dort im eigenen Häuschen im Grünen seinen Lebensabend. Wer auf das Grundstück kommt, wird von allerlei Tierlauten empfangen. Darunter auch munteres Gegacker. Schon seit einem halben Jahrhundert halten die Bastians Hausgeflügel. Die Rasse Zwerg-Cochin hat es ihnen dabei besonders angetan. Einzelne Farbschläge der Rassegeflügelart gehen sogar auf Zuchterfolge aus dem Haus Bastian zurück. „Im Grunde sind das Launen der Natur“, weiß Horst Bastian.

Klar, dass die beiden auch Urgesteine im örtlichen Geflügelzuchtverein sind. Schon seit Mitte der 1970er-Jahre sind sie Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Steinfurt . Rund 30 Mitglieder gehören dem Traditionsverein an. „Nachweislich gibt es ihn schon seit 136 Jahren“, weiß der 75-jährige Horst Bastian. Er ist damit einer der ältesten Vereine in ganz Deutschland. Wie so viele Vereine hat es auch der RGZV nicht leicht, neue Mitglieder und vor allem Nachwuchs für die Zuchtarbeit zu gewinnen. Doch es besteht Hoffnung: „Es gibt wieder einen Trend hin zum Hausgeflügel“, hat Bärbel Bastian festgestellt. Dass macht das Rentner-Ehepaar unter anderem an den vielen Anfragen fest, die es vor allem von Familien erhält. Ein Huhn als Haustier? „Wer einen kleinen Garten hat, kann sich daran erfreuen und ein Frühstücksei gibt‘s gratis jeden Morgen dazu“, weiß die Geflügelliebhaberin. Ein Problem indes gibt es mit den Hähnen. Die seien aus bekannten Gründen nicht so beliebt.

Der Pressebesuch im heimischen Geflügelgehege hat natürlich seinen besonderen Grund: Am übernächsten Wochenende steht der Höhepunkt im RGZV-Jahr, die Herbstschau, auf der Agenda. Die findet schon zum zweiten Mal im Martin-Luther-Haus/Haus der Bürger in Burgsteinfurt statt. „Der Standort gefällt uns so gut, dass wir überlegen, dort dauerhaft unsere Herbstschau aufzubauen – obwohl wir natürlich dafür bezahlen müssen“, sagt Horst Bastian. Bis 2014 noch hatten die Züchter ihre Schau in der KvG-Sporthalle in Borghorst gezeigt, mussten diese dann aber wegen dort untergebrachter Flüchtlinge verlegen. Am 15./16. Oktober kommen die Preisrichter nun also zum zweiten Mal ins Martin-Luther-Haus. Und, so hoffen die Züchter des RGZV, auch wieder zahlreiche Besucher. Zu sehen gibt es nicht nur Geflügel in vielen Rassen und Farbschlägen. Auch Tauben gehören zum Ausstellungsumfang. Mit den Gimpeltauben ist sogar eine sehr seltene Art darunter. „Diese Tiere haben ein metallisch glänzendes Gefieder, ähnlich den Sonderlackierungen mancher Autos“, sagt Horst Bastian. Vom Partnerverein aus Ostrau/Sachsen-Anhalt werden zudem einige Züchter von Smaragdenten erwartet. Und wer weiß, vielleicht kommt der eine oder andere Besucher ja auf den Geschmack und hält demnächst selbst ein Huhn. Er läge, so sagen die Bastians, damit im Trend.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4352502?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F