Der Griff zur Zigarette Gefährlicher Glimmstängel

Rauchen scheint bei vielen Jugendlichen immer beliebter zu werden. Schon mit 14 Jahren bezeichnen sich manche als „Partyraucher“. Das kann aber ganz schnell zur Sucht werden und auch E-Zigaretten und Shisha sind gefährlicher als so mancher denkt.

Viele Jugendliche greifen zur Zigarette. Schon mit 14 Jahren wird teilweise angefangen. Und selbst wenn es als Partyraucher losgeht, kann es sich immer noch zu einer Sucht entwickeln.
Viele Jugendliche greifen zur Zigarette. Schon mit 14 Jahren wird teilweise angefangen. Und selbst wenn es als Partyraucher losgeht, kann es sich immer noch zu einer Sucht entwickeln. Foto: dak/Wigger

Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit. Dieser Slogan ziert nicht umsonst die Zigarettenschachteln. Jährlich sterben fast sechs Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Selbst die Bilder auf den Schachteln, die es seit kurzem gibt, bringen wenig Erfolg. An vielen Tankstellen gibt es kleine Hüllen, die die Bildchen gekonnt verdecken. Doch warum ist Rauchen bei Jugendlichen wieder angesagt?

„Ich bin nur Partyraucher “, heißt es bei vielen Teenagern, wenn sie mal auf der Geburtstagsparty zur Fluppe greifen. Das Einstiegsalter liegt inzwischen bei ungefähr 14 Jahren. Der Grund, dass immer mehr einsteigen, ist sicher einmal der schlechte Einfluss vom Freundeskreis oder Gruppenzwang. Wer sich in einem Feld wiederfindet, wo öfter geraucht wird, der greift auch schneller zur Zigarette . Auch rauchende Eltern sind dem Kind ein Vorbild und nebenbei eine günstige Gelegenheit, an Tabak zu kommen.

Der Übergang vom Partyraucher zum Gelegenheitsqualmer kommt schneller als die meisten denken. „Wenn ich vom ersten Mal Zigarette rauchen nicht sterbe, wird eine weitere wohl nicht schaden.“ So denken zumindest manche und schon fängt es an. Aus ein paar Zigaretten am Tag wird eine Schachtel und immer mehr. „Irgendwann fängt man an, sich eigene Schachteln zu kaufen und alleine zu rauchen“, erzählt uns eine 17-jährige Schülerin des Gymnasium Borghorst .

Nikotin wirkt schneller bei jungen Menschen und dementsprechend ist die Sucht schneller da als bei Erwachsenen. Doch nicht nur das. Rauchen als Jugendlicher ist auch viel schädlicher, denn der Körper befindet sich noch im Wachstum wenn die meisten anfangen und sind damit umso anfälliger für Langzeitschäden. Wer meint, dass E-Zigaretten und Shisha rauchen besser ist, unter anderem weil sie ja viel süßer schmecken, der irrt sich. Oft sind diese noch ungesünder. Eine Runde Shisha rauchen kann für jeden so schädlich werden wie 100 Zigaretten. Der süße Geschmack der Wasserpfeife kann sogar zu härteren Drogen verleiten.

Wer schon einmal zum Glimmstängel greift, der wird auch in der Schule oder zu Hause öfter dazu neigen. Für viele Schüler ist die Zigarette nämlich ein Mittel, um den Stress zu verringern. „Zigaretten sind für mich ein Druckausgleich. Gerade dann, wenn es mit der Schule stressig ist,“ meint eine Schülerin des Gymnasium Borghorst. Allerdings ist dieser Stressabbau durch Rauchen nur von kurzer Dauer und in der nächsten großen Pause wird wieder gequalmt.

Ob es sich nun wirklich lohnt, dem Gruppenzwang nachzugeben oder für ein paar Minuten angeblich frei von Stress zu sein, muss jeder selber wissen. Allerdings setzt man sich einem hohen Gesundheitsrisiko aus. Deswegen sollte man stark sein und nein zur Zigarette sagen, denn richtige Freunde akzeptieren auch diese Entscheidung und helfen, wenn der Stress mal wieder zu viel wird.

Franka Doliner & Sarah Leve

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4338792?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F